Jetzt steigt auch Orient Express, die zur Hotelgruppe Accor gehört, mit dem größten Segler der Welt, in den Markt der Luxuskreuzfahrten ein.

Nach Radisson Seven Seas und Ritz-Carlton steigt jetzt auch Orient Express, die zur Hotelgruppe Accor gehört, in den Markt der Luxuskreuzfahrten ein. Die französische Hotelkette Accor plant gemeinsam mit dem Schiffsbauunternehmen Chantiers de l’Atlantique den Bau des größten Segelschiffs der Welt: 220 Meter lang soll der Großsegler Orient Express Silenseas werden und im Jahr 2026 in See stechen. Die Segelyacht Orient Express Silenseas soll über 54 Suiten mit einer durchschnittlichen Größe von 70 Quadratmetern, darunter eine 1415 Quadratmeter große Präsidentensuite mit 530 Quadratmeter großer Privatterrasse. Zudem bietet das Schiff zwei Swimmingpools, darunter ein Lap Pool, zwei Restaurants und eine Speakeasy-Bar. Ein Amphitheater lädt die Gäste an Bord regelmässig zu Shows und Konzerten ein. Für den Antrieb setzt die Megayacht auf Hybrid und kombiniert einen hochmodernen Motor, der vorerst mit verflüssigtem Erdgas und, sobald zugelassen, mit grünem Wasserstoff betrieben wird, mit Windenergie. Dazu werden drei Segel mit einer Fläche von 1500 Quadratmetern auf drei kippbare, über 100 Meter hohe Masten gehisst. Laut Accor wird die Orient Express Silenseas über ein revolutionäres technologisches Design namens Solid Sail verfügen, das aus drei starren Segeln – jedes mit einer Fläche von fast 460 Quadratmetern – und drei kippbaren Masten mit einer Höhe von mehr als 97 Metern besteht. Die Segel sollen in der Lage sein, bei geeigneten Wetterbedingungen 100 Prozent des Antriebs zu liefern. Weiterhin wird ein LNG-betriebener Motor eingesetzt und es ist auch die Verwendung von grünem Wasserstoff vorgesehen. Inspiriert ist das Luxusschiff von den glamourösen 1960er-Jahren an der Côte d’Azur – der Zeit, in der Kunstschaffende, Prinzessinnen und Filmstars zwischen den Stränden von Saint-Tropez und Cannes verkehrten. Das Schiff soll vor allem im Mittelmeer und in der Karibik verkehren. Die Inneneinrichtung sowie das Dekor übernimmt der renommierte Architekt Maxime d’Angeac, während das französische Designbüro Stirling Design International sich der Außenarchitektur widmet. Die Jungfernfahrt der Orient Express Silenseas ist für 2026 in der Karibik geplant.