Buchkritik / Rezension "Pilgern mit Paddel" von Timm Kruse, Delius Klasing Verlag. Mit dem SUP den Jakobsweg entlang - ungewöhnlich & ehrlich

Autor Timm Kruse, der mit seinem Board bereits die gesamte Donau hinuntergepaddelt ist und über die Erfahrungen auf dieser 3.000 km langen Flussreise ein ebenfalls im Delius Klasing Verlag erschienenes Buch geschrieben hat, geht in “Pilgern mit Paddel” auf neue Abenteuertour. Wieder mit dem SUP, aber dieses Mal noch ungewöhnlicher, denn der Jakobsweg ist zwar bereits seit Jahrhunderten von Abertausenden Pilgern absolviert worden – aber noch nie hat jemand den alten Pilgerpfad mit einem Stand-up-Paddle-Board absolviert. Denn die Biskaya ist schon mit dem Schiff ein schwierig zu befahrendes Gewässer und dies gilt erst recht für die Reise mit einem Surfboard. 580 Kilometer von der französischen Grenze bis kurz vor dem Ziel in Santiago de Compostela, gegen Wind, hohe Wellen und zum Teil tückische Strömungen kämpft sich Kruse mit seinem Freund Torsten Richtung Ziel, immer entlang der Nordküste der iberischen Halbinsel.

Dabei nutzen Kruse und Schulze ihre unerwartete Freizeit während der Corona-Krise, da bei beiden dadurch beruflich Stillstand herrschte. Und so ist dies Buch kein reiner Reisebericht, sondern auch die Geschichte einer sich vertiefenden Freundschaft, die auch große Strapazen und lange Ruhephasen aushält. Denn es ist nicht nur beschwerlich den ganzen Tag bei widrigen Bedingungen zu paddeln, sondern auch für die Nacht einen Platz für die Zelte zu finden. Denn diesen Luxus und Privatsphäre gönnen sich die beiden; sie schlafen jeder im eigenen Zelt.

Ansonsten aber ist es für die beiden anstrengend und hätten sie gewusst, wie heftig es auf der Biskaya werden kann, wären sie wahrscheinlich nie gestartet. Die Herausforderungen ihrer Mission haben sie deutlich unterschätzt. Doch sie schlagen (paddeln) sich durch und erleben auch viele schöne Momente, eine tolle Küstenlandschaft, schwimmen mit Delfinen und viel Natur. Wo es mit dem Board nicht weitergeht, leihen sie sich ein Fahrrad und die letzten knapp 100 Kilometer waren von vornherein wandernd auf dem Jakobsweg geplant, um die Erlebnisse der Pilger nachempfinden zu können. Die Boards wurden eingelagert, aber die SUP-Paddel werden zu Wanderstöcken umfunktioniert.

Die lockere Art und Weise zu schreiben und die Lebenseinstellung von Timm Kruse sind sehr erfrischend. Er ist gnadenlos ehrlich, auch sich selbst und seinen Schwächen gegenüber und teilt die Gedanken ruhiger Momente mit dem Leser. Sehr gelungen sind auch die Fotos, nicht unbedingt handwerklich, aber weil er so seine Leser auch bildhaft mit auf Tour nimmt. Mehr ein Erfahrungs- denn ein Reisebericht, über Freundschaft sowie Chancen und Möglichkeiten im Leben, aber natürlich kommen auch Beschreibungen der Landschaften und der Menschen, denen sie begegnen nicht zu kurz.

Pilgern mit Paddel

Timm Kruse

Delius Klasing Verlag

Taschenbuch, 208 Seiten, 72 Farbfotos, 19,90 Euro

ISBN: 978-3667119780

Weitere Informationen unter https://www.delius-klasing.de/pilgern-mit-paddel-11978?number=DK-11978