Plantours Kreuzfahrten hat seinen Neustart in der Hochseekreuzfahrt auf den 17. März 2021 festgelegt. Dann legt die MS Hamburg zur ersten Reise durch das Mittelmeer nach Piräus ab.

Update 24.5.2021: Plantours Kreuzfahrten hat die Hochseereisen der Hamburg mit Abfahrt bis Mai 2023 zur Buchung freigeschaltet. Neben neuen Routen sind erstmals auch Getränkepakete buchbar. Die neuen Reisen des 400 Passagiere fassenden Hochseekreuzers führen unter anderem an die südamerikanische Pazifikküste. Ebenfalls neu sind eine Oster-Kreuzfahrt von Hamburg zu gleich fünf Azoreninseln und eine rein deutsche Route im Mai 2023: Ab Kiel geht es durch den Nord-Ostsee-Kanal über Amrum, Sylt, Helgoland und Borkum nach Hamburg. Norwegens Fjorde, verschiedene Ostsee-Routen, die Umrundung Großbritanniens sowie zwei Kreuzfahrten zu den Kanalinseln komplettieren das neue Programm von Plantours Kreuzfahrten. Auch die Großen Seen in den USA und Kanada befährt die Hamburg wieder. Neben Grönland-Fahrten gibt es auch verschiedene Antarktis-Kreuzfahrten mit Expeditionscharakter, bei denen die Gäste mit den bordeigenen Zodiacs auf den siebten Kontinent übersetzen oder entlegene Buchten erkunden

Ein Novum für die Kreuzfahrten der Hamburg sind Getränkepakete – drei an der Zahl: eine alkoholfreie „Basis“-Variante für 13 Euro pro Person und Nacht, das „Comfort“-Paket zu 23 Euro – das auch Bier, Wein und Prosecco zu den Mahlzeiten und an der Bar enthält – sowie die „Premium“-Variante zum Preis von 33 Euro, bei der unter anderem auch Cocktails und Longdrinks inkludiert sind.

Ursprungsmeldung: Plantours Kreuzfahrten hat seinen Neustart in der Hochseekreuzfahrt auf den 17. März 2021 festgelegt. Dann legt die MS Hamburg zur ersten Reise durch das Mittelmeer nach Piräus ab. Das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands setzt damit den aktuellen Fahrplan für die geplanten Winter-Routen 2020/21 nach Kanada, USA, Kuba, Karibik, Südamerika und in die Antarktis aus.

Möglich wird die Pause auch durch die Unterstützung des italienischen Mutterkonzerns des Bremer Veranstalters: Die Ligabue Group hatte trotz der plötzlichen Reiseabsagen durch die Covid 19-Pandemie bereits die umfangreiche Modernisierung von MS Hamburg auf der Blohm + Voss Werft in Hamburg in diesem Frühjahr ermöglicht. Oliver Steuber, Geschäftsführer Plantours Kreuzfahrten: „Jetzt sind sämtliche Optionen für die Durchführung unseres attraktiven Winterprogramms nacheinander unmöglich geworden. Alternative Routen über den gesamten Winter hinweg wären nicht ausreichend attraktiv gewesen.“ Dabei sei die Akzeptanz für diese Vorgehensweise bei Geschäftspartnern sehr hoch, Passagiere hätten nach ersten Gesprächen ebenfalls sehr positiv reagiert: „Jetzt geben wir größtmögliche Planungssicherheit“, so Oliver Steuber.

In der Tat legt weltweit quasi keine Reederei zu den eigentlich geplanten Reisezielen ab, sondern versucht, mit wenigen Schiffen und teils auch ohne Hafenstopp überhaupt Reisen anzubieten. Das Programm von Plantours Kreuzfahrten besticht indes durch außergewöhnliche Ziele, mehrfach wurde MS Hamburg deshalb für das Routing ausgezeichnet. „Unsere beiden Herzstücke des Winterfahrplans, nämlich die Reisen zu den Großen Seen in den USA und Kanada sowie die Expeditionen in der Antarktis, sind wegen der Beschränkungen und auch Fluganbindungen nicht realisierbar“, erklärt Oliver Steuber weitere Hintergründe. „Unsere Kunden zeigen absolutes Verständnis, buchen bereits die Reisen des Programms 2021. Für die Buchungen der gesamten Saison 2021/22 zeigt sich im Vorjahresvergleich ein Plus. Hier spüren wir verstärkt die Nachfrage auch wegen der Schiffsgröße mit maximal 400 Gästen.“ Bis zum Neustart im kommenden Frühjahr wird MS Hamburg« in Portugal festmachen.

Weitere Informationen unter https://www.plantours-partner.de/mittelmeer-mal-anders.html