Ponant darf trotz allgemeiner Sperre für Kreuzfahrtschiffe auf die Seychellen und fährt im Winter auch in die Vereinigten Arabischen Emirate

8.7.: Der nächste Neubau von Ponant, das 14. Schiff in der Flotte, soll gar keine Auswirkungen mehr auf die Umwelt haben. „Bereits seit einigen Monaten arbeiten wir an einem neuen Konzept für unser ‚Schiff der Zukunft‘. Dabei konzentrieren wir uns darauf, dessen ökologischen Fußabdruck noch weiter zu reduzieren, und betrachten dafür unterschiedliche Auswirkungen auf die Umwelt. Wie die Le Commandant Charcot soll auch das kommende Schiff Wissenschaftlern zur Verfügung stehen. Eine komplett neue Generation von Schiff muss entworfen werden und unser Ziel ist es, genau solch ein Schiff zu bauen“, so Mathieu Petiteau, Direktor New Building und F&E bei PONANT. Der Neubau soll dank unterschiedlicher technologischer Bausteine verschiedene nicht-fossile Energiequellen als Antrieb nutzen können, dazu zählt zum Beispiel auch die Windkraft. Die Pläne für Schiff Nummer 14 sollen bis Ende 2022 finalisiert werden, im Anschluss geht es in die Ausschreibung für die Werften. Geplant ist, dass das Schiff 2025 in Betrieb genommen wird.

PONANT verstärkt Forschung und Entwicklung, um die Energiewende voranzutreiben

Dieses Projekt für das 14. Schiff steht im Einklang mit den Umweltverpflichtungen von PONANT. Dazu gehört unter anderem die Reduzierung seiner Treibhausgasemissionen um 30 % bis 2030. Seit der Indienststellung der Le Commandant Charcot ist das Unternehmen auch weiterhin bestrebt, den CO2-Fußabdruck seiner Schiffe zu minimieren. Die Mission der F&E-Abteilung (Forschung und Entwicklung) besteht darin, unterschiedliche Möglichkeiten zu vergleichen und zu bewerten, die den ökologischen und energetischen Wandel der gesamten Flotte vorantreiben. Es gibt bereits viele Möglichkeiten für Fortschritte, sowohl in Bezug auf Energieeffizienz und -optimierung als auch in Bezug auf den Erhalt von Ökosystemen. Aktuell werden die Möglichkeiten für Biokraftstoffe, wie etwa grüner Wasserstoff, sowie die Möglichkeiten für Wind- und Wasserantrieb untersucht und geprüft. PONANT arbeitet mit anderen Branchen zusammen und beteiligt sich an verschiedenen europäischen Forschungsprojekten, die darauf abzielen, diese Technologien zu entwickeln und zu testen. Als Unternehmen, das sich seit über 30 Jahren für ein verantwortungsbewussteres Reisen und sinnvolle Erkundungsreisen einsetzt, stellt PONANT Forschung und Entwicklung in den Mittelpunkt seiner Wachstumsstrategie, um sowohl den ökologischen Herausforderungen als auch den Anforderungen seiner Kunden gerecht zu werden und ihnen neue inspirierende Erlebnisse zu bieten.

 

Ursprungsmeldung: Die französische Expeditions- und Kreuzfahrtreederei Ponant bietet für die Wintersaison 2022/2023 fast 40 verschiedenen Routen mit mehr als 100 unterschiedlichen Abfahrtsterminen an. Zu den neuen Reisen der 13 Kreuzfahrtyachten gehört eine elftägige Kreuzfahrt ab/bis Insel Cozumel entlang der mexikanischen Halbinsel Yucatan nach Guatemala und Belize. Ein weiterer Höhepunkt ist sicherlich die Umrundung von Madagaskar. Weitere Reisen gehen in die Karibik, in den Indischen Ozean oder in die Südsee bis nach Papua-Neuginea oder Australien sowie in die Antarktis. Die elftägige Reise „Antarktis Klassisch“ findet an verschiedenen Terminen von November 2022 bis Februar 2023 ab/bis Ushuaia im Süden Argentiniens statt.

Der Fahrplan von Ponant für die Saison von September 2022 bis März 2023 hält einige Highlights bereit. Dazu gehören die neuen 11-tägigen Kreuzfahrten ab/bis Cozumel zu den schönsten Spots entlang der mexikanischen Halbinsel Yucatán nach Guatemala und Belize. Ein weiterer Höhepunkt ist die Route zur Umrundung von Madagaskar, eine abwechslungsreiche Expedition zur Erkundung dieser Insel. Entspannte Stunden garantieren die Kreuzfahrten in der Karibik, im Indischen Ozean oder in der Südsee. Wer Landschaften mit einer reichen Geschichte entdecken möchte, geht an Bord auf eine Reise entlang der asiatischen Küste oder zu den Schätzen des Persischen Golfs, besucht die größten präkolumbischen Stätten Mittel- und Südamerikas oder erkundet die schönsten Städte der Ostküste Australiens. Wen die Abenteuerlust packt und außergewöhnliche Landschaften erkunden möchte, geht an Bord zu einer tropischen Expedition ins Herz der pazifischen Inselgruppen, wo Reisende nicht nur die faszinierenden Unterwasserwelten des Korallendreiecks entdecken, sondern auch den indigenen Völkern dieser Region begegnen. Wen es eher in die polaren Regionen zieht, für den ist eine Expeditionskreuzfahrt in die Antarktis genau das Richtige. PONANT hält für jeden Gast die passende Kreuzfahrt bereit.

Preisbeispiele

Die 11-tägige Reise „Karibik und Geheimnisse der Maya in Yucatán“ ab/bis Cozumel kostet bei Doppelbelegung in einer Deluxe Kabine ab 4.140 Euro pro Person (inkl. Hin- und Rücktransfer Playa del Carmen/Cozumel). Verschiedene Termine im Dezember 2022.

Die 16-tägige Expedition „Abenteuer Madagaskar“ ab Mahé/bis Port Louis (oder in umgekehrter Reihenfolge) kostet bei Doppelbelegung in einer Deluxe Kabine ab 6.620 Euro pro Person. Verschiedene Termine im Februar und März 2023.

Die 11-tägige Reise „Antarktis Klassisch“ ab/bis Ushuaia kostet bei Doppelbelegung in einer Deluxe Kabine ab 8.930 Euro pro Person (inkl. Vorübernachtung in Buenos Aires, Flüge Buenos Aires/Ushuaia/Buenos Aires, Transfers, Ausflug). Verschiedene Termine von November 2022 bis Februar 2023.

Die 11-tägige Reise „Traditionelle Kulturen in Papua-Neuguinea“ vom 01. bis 11. November 2022 ab Cairns/bis Honiara kostet bei Doppelbelegung in einer Deluxe Kabine ab 5.660 Euro pro Person.

 

Ursprungsmeldung: Die Seychellen hatten die bisher drakonischsten Beschränkungen für die Kreuzfahrtindustrie erlassen und Kreuzfahrtschiffe für zwei Jahre ausgesperrt. Das Inselreich im Indischen Ozean sollte für Kreuzfahrtgäste bis Ende 2021 tabu bleiben.  Doch der französischen Reederei Ponant ist es gelungen eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen. Ponant glänzt zum einen durch hervorragende Regeln zum Schutz vor dem Corona-Virus (s.u.), zum anderen sind die kleinen Superyachten der Reederei so umweltfreundlich wie nur möglich: Das erkannte auch der Naturschutzbund Deutschland (NABU) bei seinem Kreuzfahrtranking 2020 an. Ponant belegte mit Abstand den ersten Platz, weil rund 90 Prozent der NABU-Kriterien für eine saubere Kreuzfahrt erfüllt werden.

Bereits seit Mitte Juli sticht PONANT wieder in See und gehörte damit zu den ersten Reedereien weltweit, die ihren Kreuzfahrtbetrieb wieder aufgenommen haben. Seitdem konnte das französische Unternehmen schon mehr als 50 Kreuzfahrten erfolgreich durchführen. Sowohl die geringe Größe der Schiffe als auch ein angepasstes und strengeres Hygieneprotokoll sind die wichtigsten Faktoren dafür. Nach der erfolgreichen Sommersaison mit Ersatzprogramm steht nun auch der erste Teil für den Winterfahrplan 2020/2021 fest. Die ursprünglichen Kreuzfahrten für die Seychellen und die Emirate können wie geplant durchgeführt werden. Somit geht es für die Le Jacques-Cartier auf 8-tägige Kreuzfahrten ab Dubai durch den Persischen Golf bis nach Maskat, sowie in umgekehrter Reihenfolge. Die Le Champlain dagegen ist auf 8- sowie 12-tätigen Reisen durch das Seychellen-Archipel unterwegs. Ebenfalls auf dem Fahrplan stehen 7-tägige Kreuzfahrten zu den schönsten Inseln der Karibik. Weitere Destinationen sind in Planung. Neben strengeren Hygienemaßnahmen an Bord muss jeder Gast bei der Einschiffung einen negativen PCR-Test (PCR: Polymerase-Chain-Reaction) vorweisen. Ab sofort gilt: Im Falle eines positiven COVID-Tests sind die Gäste auch während des Aufenthalts abgesichert. Diese Versicherung ist bereits im Reisepreis inkludiert und beinhaltet Repatriierungskosten sowie Behandlungs- und Unterbringungskosten.

Kurs Richtung Sonne – Seychellen, Emirate und Karibik

Die idyllischen Inseln der Seychellen können die Gäste an Bord der Le Champlain entdecken. Im Herzen der Inner Islands dieses paradiesischen Archipels stehen beispielsweise Besuche der Insel Curieuse, bekannt für ihr Land in rötlichen Tönen und die dort lebenden Aldabra-Schildkröten, sowie der Inseln Aride und Praslin auf dem Plan. Die Route zwischen dem Golf von Oman und dem Persischen Golf offenbart die Schätze der Wüste der arabischen Halbinsel. Von der faszinierenden und futuristischen Stadt Dubai aus geht es für die Gäste an Bord der Le Jacques-Cartier nach Abu Dhabi, die expansive Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Ein Halt im Naturschutzgebiet der Insel Sir Bani Yas steht ebenso auf dem Fahrplan, wie Stopps in Doha und Khasab, dem Tor zum prachtvollen „Fjordparadies Arabiens“. Die natürlichen Schätze der Karibik entdecken die Gäste an Bord der Le Bougainville, zwischen paradiesischen Stränden, prächtigen Unterwasserlandschaften und dem entspannten kreolischen Lebensstil. Von Fort-deFrance aus geht es zuerst zur wilden und ungezähmten Küste von Bequia. Nach einem Stopp auf der Insel Mayreau führt die Route weiter zum Archipel von St. Vincent und die Grenadinen. Auch Halts auf Sandy Island und St. Lucia mit seinen berühmten Pitons, zwei majestätische Felsgipfel, gehören zu dieser Kreuzfahrt.

Preisbeispiele:

Die Reise „Paradiesische Schätze der Karibik“ vom 28. November bis 06. Dezember 2020 ab/bis Fort-deFrance an Bord der Le Bougainville kostet bei Doppelbelegung in einer Deluxe Kabine ab 3.320 Euro* pro Person (inkl. Flüge ab/bis Paris und Transfers in Fort-de-France).

Die Reise „Schätze des Arabischen Golfs“ vom 05. bis 13. Dezember 2020 ab Maskat/bis Dubai an Bord der Le Jacques-Cartier kostet bei Doppelbelegung in einer Deluxe Kabine ab 3.760 Euro* pro Person.

Die Reise „Highlights der Seychellen“ vom 08. bis 16. Dezember 2020 ab/bis Victoria, Mahé an Bord der Le Champlain kostet bei Doppelbelegung in einer Prestige Kabine ab 3.830 Euro* pro Person.

*Preis pro Person auf Basis einer Doppelkabine inkl. Steuern und Hafengebühren (bei Kreuzfahrten in der Karibik: inkl. Flügen und Transfers).

Dieser Preis gilt vorbehaltlich Verfügbarkeiten und basiert auf der Auslastung des jeweiligen Schiffes.

Weitere Informationen unter  https://de.ponant.com/