Seabourn fährt erstmal nicht in Europa, betrifft alle Abfahrten der Sojourn bis 25. September sowie Reisen der Encore bis 21. August

Update 13.9.: Seabourn hat alle Reisen der Seabourn Quest in diesem Jahr abgesagt. Der Neustart ist nun für den 10. Mai 2022 vorgesehen. Gestrichen werden alle Antarktis-, Amazonas- und Südamerikareisen im Herbst und Winter 2021/2022. Kunden haben die Möglichkeit, sich das Geld zurückerstatten zu lassen oder auf eine neue Reise umzubuchen. Tun sie Letzteres vor dem 31. Dezember diesen Jahres, erhalten sie zehn Prozent Rabatt auf den Cruise-only-Preis vor Steuern. Vom Rabatt ausgenommen sind Weltreisen und Grand Voyages sowie deren Teilstrecken. Auch Gutscheine über den Reisepreis für eine Reise im nächsten Jahr sind möglich.

Einen Überblick der abgesagten Reisen unter https://media.hollandamerica.com/Seabourn/pdf/SE2141_SBN_ReplacementVoyages_090821_QUE_SA.pdf

Ursprungsmeldung: Seabourn Cruises fährt erstmal nicht in Europa, zumindest nicht in West- und Nord-Europa: Aufgrund der weltweit andauernden Situation durch Reise- und Hafenbeschränkungen, gab die Reederei die verlängerte Betriebsunterbrechung von zwei Schiffen bekannt, die in Europa gefahren wären. Von dieser Entscheidung betroffen sind alle Abfahrten der Seabourn Sojourn bis einschließlich 25. September 2021 sowie alle Reisen der Seabourn Encore bis einschließlich 21. August 2021. Die Reisen waren für das westliche Mittelmeer, vor allem um Spanien, in der Ostsee mit dem Baltikum und Dänemark sowie in der Nordsee zum Nordkap und den Norwegischen Fjorden, aber auch zu den Britischen Inseln und Westeuropäischen Hafenstädten vorgesehen.

Gäste, deren Kreuzfahrten von der neuen Absage betroffen sind und deren Buchung somit storniert wurde, stehen nun vier Möglichkeiten zur Auswahl:

  1. Option: Umbuchung auf die Seabourn Ovation im Sommer 2021
  2. Option: Umbuchung auf eine identische Reise in der Saison 2022
  3. Option: 110 Prozent Future Cruise Credit (FCC), als 10 prozent auf den ursprünglichen Reisepreis als Bonus obendrauf
  4. Option: Eine 100-prozentige Rückerstattung

Falls die Kunden keine Entscheidung treffen und der Reederei mitteilen, wird automatisch die 3. Option – der 110-prozentige Cruise Credit angewendet. Alle betroffenen Passagiere bzw. die Reisebüros sollen in den nächsten Tagen kontaktiert und informiert werden.

Weitere Informationen sollen kommen, unter https://www.seabourn.com/de_DE/news/archive.html

Die Reisen der Ovation um Griechenland sind bislang von der Absage nicht betroffen, daher auch die o. a. Option 1 (Umbuchung auf dieses Schiff): Ab 3. Juli soll die Seabourn Ovation eine Reihe von achttägigen Griechenland-Kreuzfahrten anbieten, die ab sofort buchbar sind. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Routen ab/bis Athen, die auch zu 15-tägigen Reisen kombiniert werden können. Route 1 sieht Anläufe in Agios Nikolaos, Rhodos, Mykonos und Nafplion sowie Limassol auf Zypern vor. Bei Route 2 der Seabourn Ovation werden Patmos, Rhodos, Thira und Spetsai sowie Paphos auf Zypern angelaufen. Zu jeder Kreuzfahrt gehört auch ein Seetag, an dem die Gäste die vielfältigen Angebote, wie z.B. das Open-Air Dining im „Earth & Ocean“, an Bord genießen können. Wer Ruhe und Entspannung sucht, findet seinen Lieblingsplatz im Seabourn Square oder man verbringt die Zeit zurückgezogen in seiner Suite auf der eigenen Veranda und lässt die griechischen Inseln an sich vorbeiziehen.