Besser für die Umwelt: AIDAsol bei Betankung mit LNG

Update 23.9.2021: Der weltweit größte Kreuzfahrtkonzern Carnival will  zu einer Kreislaufwirtschaft an Bord gelangen und durch Recycling möglichst viel Müll vermeiden. Bis Ende dieses Jahres soll dabei eine Reduzierung des Verbrauchs von Einwegkunststoffen um 50 Prozent erreicht werden. Abgasemissionen und Essensabfälle sollen bis 2030 jeweils um die Hälfte reduziert werden. Außerdem sollen 60 Prozent der Schiffe bis 2030 für Landstrom ausgerüstet sein. Bereits im Jahr 2025 sollen 20 Prozent aller Carnival-Schiffe mit dem Flüssiggas LNG betrieben werden: Vier LNG-betriebene Schiffe sind bereits in Betrieb, 11 weitere LNG-Schiffe sollen bis 2025 folgen. Die jüngsten LNG-Schiffe sind die Iona von P&O Cruises und die Mardi Gras von Carnival Cruise Line. Der neue Nachhaltigkeitsbericht von Carnival legt auch das Ziel fest, die Luftemissionen bis 2030 um 50 Prozent im Vergleich zum Ausgangswert von 2015 zu reduzieren. Carnival verpflichtet sich in dem Nachhaltigkeitsbericht, seine Strategie für alternative Kraftstoffe zu erweitern, die das LNG-Programm und Kapazitäten für Batterien, Brennstoffzellen und Biokraftstoffe umfassen, um einen kohlenstofffreien Betrieb zu erreichen. Präsident und CEO Arnold Donald sagte: „Unsere Bemühungen haben  dazu geführt, dass zum ersten Mal ein LNG-Kreuzfahrtschiff in Nordamerika betrieben wird. Darüber hinaus haben wir bereits 40 Prozent unserer Flotte mit Landstromfunktionen ausgestattet, sodass unsere Schiffe im Hafen, sofern verfügbar, Landstrom nutzen können.“

 

Ursprungsmeldung: Die Carnival Corporation macht einen großen Schritt in Richtung Verträglichkeit für die Umwelt und plant die ersten ausschließlich mit Flüssigerdgas betriebenen Schiffe. Die Reederei schloss einen Vertrag mit dem Öl- und Erdgasunternehmen Shell über die Belieferung zweier Neubauten des Tochterunternehmens Carnival Cruise Line.Die noch namenlosen Cruiser mit einer Kapazität von jeweils 5200 Passagieren sollen 2020 beziehungsweise 2022 in Dienst gehen und in Nordamerika stationiert werden. Um die Belieferung mit dem umweltverträglicheren Kraftstoff jederzeit sicherzustellen, plant Shell den Bau einer seegängigen Bunker Barge, um entlang der südlichen Ostküste der USA Schiffe mit LNG zu betanken.

Besser für die Umwelt: Betankung mit LNG
Besser für die Umwelt: Betankung mit LNG

Das Abkommen ist ein weiterer Schritt der Kooperation zwischen Carnival und Shell, die bereits 2016 gestartet wurde, um die Aida Prima im Hafen mit LNG zu versorgen. Außerdem wird Shell auch die Belieferung der LNG-Schiffe von Aida und Costa sicherstellen. Das erste Aida-LNG-Schiff soll 2018 kommen, im Oktober 2019 geht dann die Costa Smeralda in Dienst.