Die Reederei Virgin Voyages des britischen Milliardärs Richard Branson wird ihr zweites Schiff, das im Mai 2021 kommt, Valiant Lady taufen.

Update 19.7.2021:

Die  „Valiant Lady“, die bei Fincantieri für Virgin Voyages gebaut wurde, ist an den Eigner, Sir Richard Branson’s Virgin Group, übergeben worden. Gleichzeitig wurde die „Resilient Lady“ auf der Werft von Sestri Ponente (Genua) als drittes von vier Schiffen, die Virgin bei Fincantieri bestellt hat, auf Kiel gelegt. „Valiant Lady“ und „Resilient Lady“ sowie ihr 2020 ausgeliefertes Schwesterschiff „Scarlet Lady“ haben rund 110.000 Bruttoregistertonnen, sind 278 Meter lang und 38 breit. Sie alle verfügen  über 1.400 Gästekabinen, die für mehr als 2.770 Passagiere ausgelegt sind, begleitet von 1.160 Besatzungsmitgliedern an Bord, um den berühmten Virgin-Service anzubieten. Die Lebensqualität an Bord wird durch die „Komfortklasse“-Zertifizierung garantiert, die ein Minimum an Lärm und Vibrationen bescheinigt, sowie durch den umfangreichen Einsatz von Automation. Dadurch können die Gäste durch die Installation einer App auf ihrem Smartphone eine Vielzahl von Kabinenfunktionen (Klimaanlage, Beleuchtung, Öffnen und Schließen von Jalousien, Musik und Fernsehen) steuern.

Diese Schiffsklasse zeichnet sich sowohl durch das Design als auch durch modernste alternative Technologien aus, die die Gesamtumweltbelastung des Schiffes reduzieren. So sind die Schiffe beispielsweise mit einer Energieerzeugungsanlage von ca. 1 MW ausgestattet, die die Abwärme des Dieselmotors nutzt. Neben einer Waschanlage zur Entsorgung von Schwefeldioxiden sind die Anlagen auch mit einem Katalysator ausgestattet, der Stickoxide reduziert. Alle Schiffe sind vollständig mit LED-Leuchten ausgestattet, um den Energieverbrauch zu senken, während das hydrodynamische Design des Rumpfes eine hervorragende Leistung bei gleichzeitiger Kraftstoffeinsparung bietet.

Ursprungsmeldung: Die neue Reederei Virgin Voyages vom britischen Milliardär Richard Branson wird ihr zweites Schiff Valiant Lady taufen.  Das erste Schiff wird die Scarlet Lady sein, die im März 2020 ihren Dienst aufnimmt. Die Valiant Lady soll im Mai 2021 debütieren und ist das Schwesterschiff der Scarlet Lady, die im März nächsten Jahres in der Karibik starten wird. Die Valiant Lady wird dagegen auf ihren Routen sieben Tage im Mittelmeer unterwegs sein. Heimathafen soll Barcelona werden, das Schiff soll dann nur wenige Minuten von den Ramblas entfernt liegen, beim World Trade Center und dem berühmten Stadtstrand von La Barceloneta. Der Neubau wird von Barcelona aus drei Reiserouten anbieten, die erste führt nach ​​Ibiza, Monte Carlo, Marseille und Olbia. Eine zweite Route geht nach ​​Ibiza, Toulon, Ajaccio, Marina di Carrara und Cagliari, die dritte Reise soll vor allem spanisches Flair verbreiten mit dem Routing ​​Ibiza, Palma de Mallorca, Málaga und sowie dem britischen Hafen von Gibraltar. Auf jeder Tour wird es einen Übernachtungsaufenthalt auf Ibiza geben, wo die Passagiere den Hippiemarkt, einen Beachclub oder eine der zahlreichen Diskotheken besuchen oder einfach nur den Sonnenuntergang beobachten können. Buchbar sind diese drei Reiserouten ab dem 19. Dezember.

Virgin Voyages hebt sich von anderen Reedereien bereits durch das Konzept ab: bei den Schiffen wird es sich um reine Adults Only- Kreuzfahrtschiffe handeln und genau so wurden die Schiffe auch designt. So werden alle Bereiche auf die Bedürfnisse von erwachsenen Menschen zugeschnitten, es wird keine Bereiche für Kinder geben. Virgin Voyages hat derzeit vier Schiffe bestellt, die 2020 (Scarlet Lady), 2021 (Valiant Lady) sowie 2022 und 2023 ausgeliefert werden sollen. 86 Prozent der Virgin Voyages-Kabinen verfügen über einen Balkon und 93 Prozent über Meerblick.

Restaurants auf Valiant Lady

Es gibt kein Buffet, keinen Hauptspeisesaal, keine obligatorische Kleidung und keine zugewiesenen Sitzplätze Es wurden keine Essenszeiten festgelegt, die Türen des Restaurants bleiben bis spät in die Nacht geöffnet. Virgin Voyages hat alle Restaurants an Bord so gestaltet, dass sie außergewöhnliche, auf Bestellung zubereitete Gerichte anbieten, und hat sich dafür entschieden, alle Restaurantgerichte in den Reisepreis einzubeziehen – auch das essen in Spezialitätenrestaurants muss nicht bezahlt werden, es ist inklusive.

Weitere Informationen finden Sie unter www.virginvoyages.com