Buchkritik / Rezension "Wirtschaft für Kids", Alexander Hagelüken, C.H. Beck Verlag. Kompensiert Einiges was in der Schule (leider) nicht vermittelt wird.

In einem Buch wie „Wirtschaft für Kids“ der jungen Zielgruppe ab 13 Jahren (Verlagsangabe) dieses wichtige Thema näherzubringen, ist erst einmal eine prima Idee. Denn in der Schule gehören zentrale Dinge, die man eigentlich wissen sollte, um wirtschaftliche Zusammenhänge verstehen zu können, leider nicht zum Lehrplan. Dabei interessieren sich viele Jugendliche lebhaft für Wirtschaft, in einer breiten Palette vom Umgang und dem Anlegen des eigenen Taschengelds bis hin zu gerade sehr aktuellen Themen wie globaler Gerechtigkeit und Klimaschutz. Das Thema Wirtschaft, dessen Theorie ganze Unibibliotheken füllt, auf verständliche 192 Taschenbuchseiten einzudampfen und dabei in eine relativ einfache und damit jugendfreundliche Sprache zu gießen, ist eine große Herausforderung.

Der Verlag C.H. Beck hat für diese Mammutaufgabe einen hervorragend geeigneten Autor gefunden: Alexander Hagelüken ist nicht nur Leitender Redakteur für Wirtschaftspolitik der Süddeutschen Zeitung, sondern auch Vater von vier Söhnen. Hagelüken gelingt es gut, Grundlagen zu vermitteln sowie Zusammenhänge und grundsätzliche Spannungsfelder aufzeigen. Das Buch erklärt jungen Leserinnen und Lesern auf das Wesentliche konzentriert, anhand anschaulicher Beispiele die Grundzüge der Ökonomie. Hagelüken schildert dabei einige selbst erlebte Situationen aus seinem Berufsleben, um Dinge zu erklären oder zu verdeutlichen.

Leider gibt es zwei dicke Aber: Das Buch wird ab 13 Jahren empfohlen und dann ist der Titel nicht gut gewählt, denn welcher pubertierende Teenager möchte sich als Kid bezeichnen lassen? Zweitens ist der Inhalt oftmals wirklich gut, aber optisch nicht optimal aufbereitet. Ohne Grafiken oder anschauliche Bilder wirkt der Text bereits nach wenigen Seiten wie eine Bleiwüste und ist vielleicht für Erwachsene geeignet, die sich auch durch schwierigeres intellektuelles Terrain kämpfen können, um einen Lesegenuss zu haben. Aber selbst 18-jährige und damit jung Erwachsene scheuen in den meisten Fällen diese Herangehensweise und wollen sich nicht ausschließlich durch Texte quälen. Grau unterlegte oder mit Linien abgegrenzte Kästen und Einschübe reichen da nicht aus. Dabei ist das, was zunächst nach sehr trockenem Schriftwerk aussieht, inhaltlich durchaus gut aufbereitet.

Etwas ältere Jugendliche ab 15 Jahren, die die Gedanken des Autors auch nachvollziehen können, werden viel interessantes Wissen mitnehmen. Der Ansatz, das Thema Wirtschaft leichtfüßig aufzubereiten, ist sicher der richtige Weg und eine wirklich gute Idee. Denn dieses Buch kompensiert Einiges was in der Schule (leider) nicht vermittelt wird. Dennoch ist es nicht adressatengerecht genug und sollte für eine eventuelle zweite Auflage optisch aufbereitet und für Jugendliche damit spannender gestaltet werden. Der Autor, der die schwere Aufgabe wirklich gut gemeistert hat, hätte es verdient.

Wirtschaft für Kids

Alexander Hagelüken

C.H. Beck

Taschenbuch, 192 Seiten, 12,95 Euro

ISBN: ‎ 978-3406790171

Weitere Informationen unter https://www.chbeck.de/hagelueken-wirtschaft-kids/product/33743716