Diese Kreuzfahrtschiffe ähneln eher Freizeitparks auf dem Meer als Ozeandampfern. Ausgestattet sind sie beispielsweise mit Achterbahn, Kartbahn, Trampolinen, Hochseilgarten, Lasertag-Arenen, Skyrides, Pools im Meer. Wir stellen die verrücktesten, actionreichsten Vergnügungen auf Kreuzfahrtschiffen vor:

  1. Achterbahn auf dem Kreuzfahrtschiff

Gleich zwei Reedereien bauen eine Achterbahn auf neue Kreuzfahrtschiffe: Carnival Cruise Line und die Genting-Tochter Dream Cruises wollen die rasante Berg- und Talbahn im Jahr 2020 auf die Meere bringen. Auf dem Carnival-Schiff „Mardi Gras“ soll eine rund 244 Meter lange Achterbahn entstehen, die die Passagiere mit bis zu rund 64 Kilometern pro Stunde um das Schiff sausen lässt.

Die neuen Global Class-Schiffe der asiatischen Reederei Dream Cruises, die derzeit in Mecklenburg-Vorpommern gebaut werden, sollen nicht nur die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt mit bis zu 10.000 Passagieren an Bord werden. Neben zahlreichen anderen Vergnügungen sollen auch die Gäste der Global Class-Schiffe in den Genuss einer Achterbahnfahrt kommen.

  1. Kartbahn, Autoscooter und Wasserpark

Norwegian Cruise Line setzt auf Gokart fahren. Das kommt bei den Gästen gut an, bereits zwei Schiffe haben eine Bahn. Das erste war die „Norwegian Joy“, das zweite die „Norwegian Bliss“, die im vergangenen Jahr erstmals in See stach. Auf diesem Schiff führt die Kartbahn über zwei Decks.

Das dritte Action-Schiff von NCL folgt in diesem Jahr: Die Norwegian Encore soll ab April fahren, mit der längsten Kartbahn auf See an Bord. Auf 335 Metern können die Passagiere durch enge Kurven rasen.

Aber Kartbahnen sind nicht das einzige Vergnügen, weshalb dies drei NCL-Schiffe Freizeitparks ähneln: Die Passagiere können auch eine Runde Lasertag spielen, Autoscooter fahren oder im Wasserpark durch Rutschen mit Doppelloopings sausen.

  1. Trampolinpark und Skyride

Das neue Schiff von Royal Caribbean bekommt den ersten Trampolinpark auf See. Auf der „Carnival Panorama“ können sich Passagiere auf fast 300 Quadratmetern beim Springen austoben. Es ist das dritte Schiff der Vista-Klasse und bietet Gästen außerdem noch einen Hochseilgarten und einen Skyride.

Bei dem Skyride müssen die Passagiere in die Pedale treten tund so einen 244 Meter langen Schienenparcours in hängenden Fahrzeugen überwinden, etliche Meter über dem Meer. Sie können Geschwindigkeiten von bis zu 40 Stundenkilometer erreichen. Das erste Schiff mit einem solchen Skyride war die „Carnival Vista“.

  1. Eislaufbahn, Surfsimulator, Escape-Room Lasertag & Kletterwände

Die im November 2018 in Dienst gestellte „Symphony of the Seas“ ist nicht nur das derzeit größte Kreuzfahrtschiff der Welt, es ist auch mehr Vergnügungspark als Kreuzfahrtschiff. Surfsimulator, Eislaufbahn, Zipline und Lasertag heißen die Actionabenteuer, die den rund 6.000 Passagieren zur Wahl stehen.

Dagegen sind der erste Escape-Room auf See, hohe Kletterwände und die höchste Rutschbahn auf dem Meer schon fast konventionelle Vergnügen. Auf der Spectrum oft he Seas gibt es die Rutschen sogar in der Familienkabine.

  1. Pool – aber neben dem Kreuzfahrtschiff!

Ein oder mehrere Schwimmbecken an Bord sind bei großen Schiffen Standard und nichts Aufregendes. Aber erstmals plant ein Kreuzfahrtunternehmen ein Schwimmbad, das sich nicht auf dem Deck oder im Inneren des Ozeandampfers befindet, sondern das neben der Schiffswand im Meer schwimmt! Es handelt sich um einen teilweise aufblasbaren Pool, der aus acht Einzelteilen besteht und innerhalb von 30 Minuten von Crewmitgliedern zusammengebaut werden kann.

Nicht nur Schwimmer werden sich über den ganz besonderen Meerespool freuen – auch Kanu- und Kajakfahrer sowie andere Wassersportler können den schwimmenden Pool als Basis nutzen. Am Beckenrand gibt es einen überdachten Bereich mit Liegen. Der Schwimmbereich ist unten von einem festen Netz umgeben. Angeblich soll die Vorrichtung auch Haie abhalten. Ist der Pool nicht in Benutzung, wird er auf dem Schiff verstaut. Er kann nur bei optimalen Wetterbedingungen genutzt werden. Das Schiff soll im Mai 2019 zu seiner Jungfernfahrt im Mittelmeer starten.