Zu der Kreuzfahrt, von der diese Reportage weiter unten handelt, gibt es eine Geschenkaktion – siehe auch Reiter “Geschenke”: Mit www.worldwidewave.de kann man jetzt richtig sparen: Ab sofort gibt es 5 Prozent auf Kreuzfahrten nach Island und Grönland (cruise only)  mit Iceland Pro Cruises und oben drauf noch einen 50 Euro-Gutschein für einen Ausflug Ihrer Wahl!

Mit einem Anruf und diesem Lesergeschenk haben Sie so bereits z. B. mindestens 270 Euro für eine Islandumrundung mit dem Schiff gespart (in der preiswertesten Kategorie, bei höherwertigen Kategorien und Grönlandkreuzfahrten sogar noch mehr)  und bekommen darüber hinaus noch einmal 50 Euro für einen Ausflug Ihrer Wahl geschenkt. Da bis zum 30.12. 2017 noch Frühbucherpreise gelten und dieses Lesergeschenk damit kombinierbar ist, sparen Sie mindestens 500 Euro pro Kabine gegenüber dem regulären Katalogpreis. Also, wenn sich das nicht lohnt.

Das Einzige, was Sie tun müssen:

Wenn Sie sich für eine Island- oder Grönlandreise interessieren, rufen Sie unter der

Telefonnummer 040 – 28 6687 160  bei Iceland Pro Cruises an und nennen Sie das Stichwort „worldwidewave“.

Sie werden bei Iceland Pro Cruises kompetent und ausführlich beraten. Über die Kreuzfahrten rund um Island und an den Küsten Grönlands können Sie sich hier informieren:

www.icelandprocruises.de/seiten/routen-2018.html&sid=c9d9a74a297359a9758c1b9e176872da

 

Still, fast andächtig, ist die Stimmung in dem schwimmenden Amphibienfahrzeug mitten zwischen mächtigen Eisblöcken. Abgebrochen von Europas größtem Gletscher Vatnajöküll schaukeln die bizarren Formationen nun auf einem See aus Schmelzwasser, bevor sie Richtung Meer getrieben werden. Dort, auf dem offenen Wasser, steigt durch den Temperaturunterschied ständig Nebel auf und die von der leichten Brandung wieder an Land gespülten Eisblöcke bilden einen großartigen Kontrast zum schwarzen Lavastrand. Die Passagiere an Bord kommen aus dem ehrfürchtigen Staunen über die überwältigende Naturschönheit nicht mehr heraus.

In der Gletscherlagune schwimmen Dutzende Eisberge
In der Gletscherlagune schwimmen Dutzende Eisberge

Ganz anders zwei Tage vorher, in einer malerischen Bucht vor Husavik. Spitze Schreie gellen durch die Luft, aufgeregte Passagiere rennen mit Kameras von Backbord nach Steuerbord und zurück: “Da vorne sind welche!”. “Hier drüben auch!”. “Dort, links, ein ganz Großer!” Und tatsächlich, kurz vor dem Bug der Ocean Diamond taucht ein 30 Meter langer, mächtiger Blauwal auf. Und dann noch ein viel kleinerer unmittelbar daneben – eine Mutter mit Baby. Insgesamt vier Blauwale, sechs Buckelwale sowie diverse Finn- und Zwergwale werden in knapp drei Stunden mehrfach gesichtet und sorgen für strahlende Gästegesichter.

Jeden Tag ein neues Naturwunder

Jeden Tag erleben die Gäste der zehntägigen Island-Umrundung der Ocean Diamond ein neues, vom Vortag vollkommen verschiedenes Naturwunder. Vom knapp 1500 Meter hohen Gletschervulkan Snaefellsjoküll, in Jules Vernes Roman “Reise zum Mittelpunkt der Erde” das mystische Tor in die unterirdische Welt, über die Tafelberge der Westfjorde, den rund 450 Meter hohe Vogelfelsen Hornbjarg an der Steilküste mit Millionen dort nistender Seevögel, den Myvatn-See, die gewaltigen Wasserfälle Dynjandi, Dettifoss, Gullfoss, Godafoss, der unbewohnten Vogelinsel Flatey mit Kolonien von Seeschwalben, Papageientauchern, Tordalks, Trottel- und Dickschnabellummen sowie vielen Möwenarten, der Seehund-Safari in Seydisfjördur, den Eiskathedralen des Vatnajöküll und der Bucht der Wale bis hin zum “Pompeji des Nordens”, unter erstarrter Lava begrabene Häuser und Straßen nach einer 1973 erfolgten Vulkaneruption bei Heimaey, dem Hauptort der Vestmannaeyjar-Inseln.

Gewaltige Wassermassen am Guldafoss
Gewaltige Wassermassen am Guldafoss

Neun Häfen rund um Island

Natürlich laufen auch einige andere Reedereien mit ihren Schiffen die Insel an, aber eine solche Islandumrundung mit neun Häfen und einem so motivierten einheimischen Expeditionsteam, das den Passagieren liebevoll seine Heimat näherbringt, hat es noch nicht gegeben. Auch für die Isländer selbst ist dieses Produkt etwas völlig Neuartiges. Das zeigte sich auch gleich beim Erstanlauf in Reykjavik im Juni als Islands Premierminister, die Tourismusministerin und der Bürgermeister sich an Bord über das erste Kreuzfahrtschiff unter isländischer Führung informierten. Die Reederei Iceland Pro Cruises hat für diese einzigartige Schiffsreise den Begriff “Soft Expedition” kreiert. Diese Mischung aus Kreuzfahrt, einigen Zodiacausflügen und vielen geführten Touren kommt bei den Passagieren sehr gut an. Man sieht in den zehn Kreuzfahrttagen mehr als in vierzehn Tagen Landprogramm und muss dabei nicht jeden Tag Koffer ein- und auspacken.

Die Ocean Diamond ist das perfekte Schiff für die engen Fjorde
Die Ocean Diamond ist das perfekte Schiff für die engen Fjorde

Mit der Ocean Diamond hat der in Hamburg ansässige Veranstalter genau das richtige Schiff ausgesucht. Klein genug, um selbst in vergleichsweise winzigen Fischereihäfen in den Westfjorden und an der Südküste Islands anlegen zu können. Und mit Platz für 224 Passagiere groß genug, um auch ein Theater, eine große Lounge, eine Bibliothek sowie einen Fitnessraum und damit auch Unterhaltungsprogramm und Abwechslung für die Passagiere bieten zu können. Iceland Pro Cruises hat das mit 4 Sternen klassifizierte Schiff für die Sommersaison von Mai bis Mitte September bis 2017 gechartert; im Winter fährt die Ocean Diamond für Quark Expedition vornehmlich in der Antarktis.

Mit den bordeigenen Zodiacs geht es auf Exkursionen
Mit den bordeigenen Zodiacs geht es auf Exkursionen

Die Ocean Diamond ist frisch renoviert

Das in die Jahre gekommene Schiff wird von der dänischen Eignergruppe sukzessive neu ausgestattet: die Kabinen auf dem obersten Deck sind ebenso bereits geschmackvoll modernisiert worden wie die Club Lounge, das kleinere der beiden Restaurants. Vor der nächsten Saison sollen auch die Kabinen des darunter liegenden Captain´s Deck und weitere Funktionsräume neu erstrahlen. Bis 2017 wird die Ocean Diamond dann runderneuert sein. Das Team um den erfahrenen deutschen Hoteldirektor Thomas Pfennings kümmert sich engagiert um die Passagiere und sorgt mit  liebevollen Überraschungen wie dem Barbecue an Deck oder einem wirklich riesigen Extra-Dessert-Buffet im Foyer für gute Stimmung.

Papageientaucher kann man selbst ohne Teleobjektiv gut fotografieren
Papageientaucher kann man selbst ohne Teleobjektiv gut fotografieren

Die herrscht für Passagiere auch auf der Brücke unter dem Kommando des norwegischen Kapitäns Knut Hanssen, denn selbst die nautische Zentrale steht den Gästen der Ocean Diamond jederzeit offen, wenn nicht gerade schwierige Manöver gefahren müssen oder an- oder abgelegt wird. Gerade bei der Walbeobachtung hat man von der Brücke aus mit den besten Blick, die beiden Nocks zum Fotografieren und vor allem einen Zettel mit den typischen Fluken, Formen und Blasfontänen zur Identifizierung der unterschiedlichen Walarten auf einem Tischchen an Backbord direkt vor der Nase. Absolutes Highlight ist aber das isländische Expeditionsteam, das natürlich Deutsch und Englisch fließend beherrscht. Egal, ob bei den Ausflügen mit zahlreichen Hintergrundinformationen zu Land, Leuten, Kultur und Natur, bei den Vorträgen zu Vulkanen, Gletschern, Walen und Vogelwelt oder auf der Bühne mit isländischen Volksliedern oder Arien. Denn sowohl Chefscout Örvar als auch seine Kollegin Arndis Halla sind ausgebildete Opernsänger, die im Winter in Reykjavik auftreten.

Aus einem kleinen Gysir-Springbrunnen wird ....
Aus einem kleinen Gysir-Springbrunnen wird ….

 

eine gewaltige Geysir-Fontäne
eine gewaltige Geysir-Fontäne

Andächtig lauscht daher das Publikum abends auch der Sopranistin, die nicht nur in ihrer Heimat ein Star ist, sondern auf Bühnen in ganz Europa begeisterte Zuschauer hinterließ. Die zierliche Arndis spielt dabei mit ihrer Stimme so wie sich am letzten Tag der Reise der Geysir Strokkur von einem friedlichen Wasserloch in einem Crescendo zu einem mächtigen und gefährlich heißem Inferno steigert: erst ein leises Blubbern an der Oberfläche, danach bildet sich eine kleine Wasserglocke und urplötzlich schießt eine gewaltige, 25 Meter hohe Fontäne hervor. Einfach grandios!