Eine aus Professoren bestehende Covid-19-Expertengruppe von MSC Cruises entwickelt ein Hygienekonzept, das die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten begleiten soll.

Seit der temporären Einstellung des Kreuzfahrtbetriebs aufgrund der Corona-Pandemie hat MSC Cruises daran gearbeitet, ein neues Hygienekonzept und Betriebsprotokoll im Bereich Gesundheit und Sicherheit zu entwickeln, das die Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs begleiten soll. Die Covid-19-Expertengruppe von MSC Cruises für dieses Hygienekonzept wurde vom Executive Chairman Pierfrancesco Vago, persönlich zusammengestellt und umfasst Professor Christakis Hadjichristodoulou, Professor für Hygiene und Epidemiologie an der Medizinischen Fakultät und Vizepräsident der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Thessalien (Griechenland), Professor Stephan J. Harbarth, Krankenhausepidemiologe, Spezialist für Infektionskrankheiten und Leiter des Antimicrobial Stewardship-Programms an den Genfer Universitätsspitälern und Dr. Ian Norton, Facharzt für Notfallmedizin mit postgradualen Qualifikationen in Chirurgie, internationaler Gesundheit und Tropenmedizin, derzeit Geschäftsführer von Respond Global und bis Januar 2020 Leiter der Emergency Medical Team Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO). „Diese Gruppe wird unsere geplanten Covid-19-Massnahmen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie sinnvoll, effektiv und wirksam sind und sich auf die besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse stützen. Sie wird auch lange, nachdem wir den Betrieb wieder aufgenommen haben, bestehen bleiben. Sollte sich die globale Gesundheitssituation weiterentwickeln und mehr Daten verfügbar sein, können wir ihre Expertise weiter nutzen“, so MSC-Chef Vago. Das Hygienekonzept soll so stets aktuell gehalten werden, so dass MSC Kreuzfahrten jederzeit flexibel auf auftretetende Veränderungen der Lage reagieren kann.

Weitere Informationen unter https://www.msccruises.de/routenupdate