Ziel der Ponant Stiftung ist es, Projekte zu unterstützen, die auf Schutz der Ozeane, Polarregionen und indigene Bevölkerungsgruppen ausgerichtet sind.

Eine eigene Stiftung hat die Reederei Ponant ins Leben gerufen. Da die Schiffe von Ponant vornehmlich in sensiblen Regionen unterwegs sind, ist es fundamental für die Reederei, verantwortungsvoll mit der Meeresumwelt der Regionen umzugehen. So ist die Gründung der PONANT Foundation die konsequente Weiterentwicklung der bereits bestehenden Maßnahmen zur Förderung eines verantwortungsvollen Tourismus. Bereits 2018 hat PONANT den vorläufigen Stiftungsfonds ins Leben gerufen. Ziel der Stiftung ist es, Projekte zu unterstützen, die auf Forschung, Sensibilisierung oder Erhaltung zum Schutz der Ozeane, Polarregionen und indigene Bevölkerungsgruppen ausgerichtet sind.

Für verantwortungsvollen Tourismus

Die PONANT Foundation setzt sich für die Förderung der Entwicklung innovativer Lösungen ein, für ein besseres Verständnis und den Erhalt der Ozeane sowie für das Zusammenbringen von Menschen, die durch die Meere getrennt sind. Um diese Ziele zu erreichen, engagiert sich PONANT in drei Bereichen:

  • Unterstützung innovativer Initiativen für die Erhaltung der Ozeane
  • Unterstützung beim Erwerb von wissenschaftlichem Fachwissen über die polare Umgebung
  • Förderung des Austausches mit indigenen Völkern

Unterstützung des kulturellen Austausches und des Umweltschutzes

Eines der ersten unterstützten Projekte der Stiftung von PONANT ist das Aldabra Clean Up, ein beispielhaftes und konkretes Projekt zur Bekämpfung der Verschmutzung durch Meereskunststoffe, das von der Seychelles Islands Foundation und der Universität Oxford geleitet wird. Sie beabsichtigt, das Aldabra-Atoll auf den Seychellen zu erhalten und das weltweite Bewusstsein zu schärfen. 2019 unterstützt die PONANT Foundation unter der Leitung der NGO Conservation International auch Projekte zum Schutz des Korallenriffs in Neukaledonien und zum Schutz der Buckelwale in der Antarktis. Initiativen zur Verwertung von Plastikmüll unter der Leitung des Vereins Plastic Odyssey und angewandte Forschungsprojekte des Pure Ocean Fund zum Schutz der Ozeane und der von ihnen abhängigen Völker werden ebenfalls von der PONANT Foundation unterstützt. Unter anderem finanziert die Stiftung den Besuch junger Grönländer in der Unternehmenszentrale, um den kulturellen Austausch zu fördern und ihnen einen Einstieg in die Arbeitswelt zu ermöglichen.

Der Vorstand der PONANT Foundation wählt jährlich die Projekte aus, die für eine finanzielle Unterstützung seitens der Stiftung in Frage kommen. Fast die Hälfte der unterstützenden Projekte wird im Rahmen einer jährlichen Ausschreibung begutachtet, deren Themen entsprechend vom Leitungsgremium festgelegt werden. Der Vorstand besteht aus vier Mitgliedern: Jean Emmanuel Sauvée, CEO und Mitbegründer von PONANT; Véronique Albertini-Saadé, stellvertretende CEO von PONANT; Nicolas Dubreuil, Direktor für Expeditionskreuzfahrten und nachhaltige Entwicklung bei PONANT sowie Aurore Asso, Vize-Weltmeisterin im Teamapnoe, Dokumentarfilmerin und Agraringenieurin.

Weitere Informationen unter:

The PONANT Foundation – For responsible tourism – PONANT