Royal Caribbean hat ein großangelegtes Renovierungsprogramm angekündigt: zehn Schiffe sollen im Rahmen des Programms „Royal Amplifies“ umgebaut werden. Rund 900 Millionen US-Dollar wird Royal Caribbean Cruise Line bis 2020 in die bestehende Flotte investieren.

Royal Caribbean hat ein großangelegtes Renovierungsprogramm angekündigt: zehn Schiffe sollen im Rahmen des Programms „Royal Amplifies“ umgebaut werden. Rund 980 Millionen US-Dollar wird Royal Caribbean Cruise Line bis 2020 in die bestehende Flotte investieren.

Den Anfang macht die Independence of the Seas, die in diesem Monat in die Werft kommt. Zu den neuen Attraktionen gehören das Virtual-Reality-Erlebnis Sky Pad, ein neuer Escape Room, eine Glow-in-the-dark-Laser-Tag-Anlage sowie das Wasserrutschen-Trio „Perfect Storm“. Als neue Restaurants kommen Izumi Hibachi and Sushi, die Playmakers Sports Bar und Sugar Beach hinzu. Aus der Freedom Class werden anschließend noch die Freedom of the Seas (2020) und Liberty of the Seas (2021) rundum erneuert. In der Voyager Class geht es schon in diesem Sommer weiter. Dann wird die Mariner of the Seas ein 90-Mio.-US-Dollar-Upgrade bekommen. Im nächsten Jahr folgt dann das Schwesterschiff Navigator of the Seas.

Auch die ersten Schiffe der Oasis-Klasse werden noch besser ausgestattet. Im Herbst 2019 wird zuerst die Oasis of the Seas an die Symphony of the Seas angeglichen, im Frühjahr 2020 folgt die Allure of the Seas. Alle genannten Schiffe erhalten besondere Pool-Bereiche, die auf spezielle Zielgruppen zugeschnitten sind.

Weitere Informationen unter www.royalcaribbean.com/deu/de?wuc=DEU