Silversea gehört nun offiziell zur Flotte von Royal Caribbean Cruise Line (RCL). Project Invictus soll nun das Angebot der Silversea-Flotte erhöhen

Silversea gehört nun offiziell zur Flotte von Royal Caribbean Cruise Line (RCL). 66,7 Prozent der Anteile der im Privatbesitz befindlichen Luxusreederei wurden im Juni gekauft; nun haben die Aufsichtsbehörden die Übernahme der Anteile offiziell bestätigt. Manfredi Lefebvre d’Ovidio, zuvor alleiniger Eigentümer,  bleibt Executive Chairman und behält 33,3% der Anteile.

Zeitgleich haben die beiden Firmen das Project Invictus vorgestellt – eine mehrjährige Initiative, um das ohnehin schon luxuriöse Angebot von Silversea auf das nächste Level zu heben. Project Invictus soll das Angebot von Produkt-Upgrades bis zu umfassenden Renovierungen der Silversea-Flotte erhöhen. Die ersten Invictus-Verbesserungen starten mit der Silver Muse ab dem 19. August, wo es fortan ein noch größeres Champagner- und Kaviar-Angebot geben wird. Direkt im Anschluss werden dieses und weitere Angebote auf die gesamt Flotte ausgeweitet.Zudem wird die geplante Renovierung der Silver Whisper im Dezember 2018 umfassender als ursprünglich erwartet und beinhaltet die Nachrüstung der Gäste-Suiten. Darüber hinaus geht im Dezember 2018 auch die Silver Wind ins Trockendock. Später folgt dann noch die Silver Shadow. Alle drei Schiffe sollen auf das Niveau der Silver Muse angepasst werden.

Mit dem Kauf der mehrheitlichen Anteile von Silversea besteht die gesamte RCL-Flotte jetzt aus den Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises, Azamara Club Cruises, TUI Cruises und Pullmantur Cruceros. Die gesamte Flotte zählt nun 59 Schiffe mit weiteren 15 Schiffen in der Entwicklung.

Weitere Informationen unter www.silversea.com