Die vierte Cunard-Queen, die noch keinen offiziellen Namen hat, bekommt ein Designer-Team der Spitzenklasse: Chefdesigner Adam D. Tihany bekommt namhafte Unterstützung. Der Creative Director, der für den Interior Design Prozess des Neubaus der Reederei Cunard verantwortlich zeichnet, hat sich ein Team aus Weltklasse-Designern zusammengestellt.

Die vierte Cunard-Queen, die noch keinen offiziellen Namen hat, bekommt ein Designer-Team der Spitzenklasse: Chefdesigner Adam D. Tihany bekommt namhafte Unterstützung. Der Creative Director, der für den Interior Design Prozess des Neubaus der Reederei Cunard verantwortlich zeichnet, hat sich ein Team aus Weltklasse-Designern zusammengestellt. Die preisgekrönten Designer Simon Rawlings ( David Collins Studio ), Terry McGillicuddy ( Richmond International ) und Sybille de Margerie ( Sybille de Margerie Paris ) arbeiten gemeinsam mit Tihany auf Hochtouren an der Gestaltung des neuen Schiffs, welches die Cunard Flotte im Jahr 2022 vergrößern wird. Noch wurden keine Details zum Look and Feel des Schiffneubaus veröffentlicht, aber man darf gespannt sein auf das vollkommen neuartige Design für die vierte Cunard-Queen: Zwei der drei Designer, Simon Rawlings und Sybille de Margerie, wurden erstmals mit der Konzeption des Interieurs eines Kreuzfahrtschiffes betraut. Zu den Projekten des David Collins Studio gehören bisher unter anderem Kerridges Bar and Grill, Corinthia London, The Apartment at The Connaught und Bob Bob Ricard. Nun wird das Team seine Kreativität bei der Gestaltung des Atriums, der Grand Lobby, der Queens Grill Suiten und des Hauptrestaurants des neuen Schiffs unter Beweis stellen.  Das renommierte französische Innenarchitekturstudio Sybille de Margerie Paris arbeitete bereits für The Mandarin Oriental Paris und Cheval Blanc in Courchevel. Beim Cunard Flottenzuwachs entwirft das Team die Flächen der Boutiquen an Bord, den SPA, sowie das Herzstück des Schiffs – den Queens Room. Richmond International, zu dessen Kunden The Langham London und das preisgekrönte Four Seasons Budapest zählen, ist unter der Leitung von Terry McGillicuddy für das Theater, weitere Entertainment-Flächen sowie die Außenbereiche verantwortlich.

Adam D. Tihany, Creative Director, zeigt sich begeistert: „Wir haben ein dynamisches, leidenschaftliches Team talentierter Kreativer zusammengestellt, das ein einzigartiges Design-Gefühl sowie ein immanentes Verständnis der Marke Cunard mitbringt. Gemeinsam werden wir das altbewährte Cunard Gefühl einfangen und es auf dem Neubau modern interpretiert in ein zeitgemäßes Design umsetzen.“ Neben Queen Mary 2, Queen Victoria und Queen Elizabeth wird das bisher noch unbenannte Schiff die vierte Cunard-Queen der aktuellen Flotte und das insgesamt 249. Schiff, das unter der Cunard Flagge fährt. Somit werden zum ersten Mal seit 1998 vier Schiffe gleichzeitig bei dem Kreuzfahrtunternehmen im Dienst stehen. Und erstmals vier Cunard-Queens auf den Meeren sein.