Die MSC Magnifica wird wegen Corona-Maßnahmen in Griechenland vorübergehend stillgelegt und soll erst am 14. Februar wieder starten

Update 30.6.: MSC Cruises startet wieder mit Kreuzfahrten ab US-Häfen. Eine Testkreuzfahrt an Bord der MSC Meraviglia beginnt am 17. Juli. Mit regulären 3- und 4-Nächte-Kreuzfahrten soll das gleiche Schiff am 2. August 2021 ab Miami loslegen. Die Reise geht zu den Bahamas und zur Privatinsel Ocean Cay MSC Marine Reserve. Ab dem 18. September 2021 bietet die MSC Meraviglia 7-Nächte-Kreuzfahrten an, die auch in die Karibik führen. Die 3-, 4- und 7-Nächte-Kreuzfahrten der MSC Divina ab Port Canaveral beginnen erst am 16. September 2021, die ab 1. Juli geplanten Fahrten sind abgesagt. Die Reisen führen zu den Bahamas und in die Karibik und beinhalten auch Stopps auf Ocean Cay MSC Marine Reserve. Dieser Ankündigung ging die CDC-Genehmigung der Phase 2A-Hafenvereinbarungen der Schweizer Reederei mit Port Miami und Port Canaveral und die vorläufige Genehmigung Meraviglia-Testkreuzfahrt voran.

Die Kreuzfahrten werden sowohl geimpften als auch ungeimpften Gästen offenstehen. Für diejenigen, die nicht geimpft sind oder den Impfschutz nicht nachweisen können, gelten spezielle Auflagen, wie etwa zusätzliche Tests, die zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Neben den Reisen der Divina sind auch die ab 1. Juli geplanten Kreuzfahrten an Bord der Meraviglia bis zu deren Neustart im Augaust und jene der MSC Armonia ab Port Miami vom 1. Juli 2021 bis einschließlich 24. Oktober 2021 gestrichen.

Update 26.4.: MSC Cruises will den Kreuzfahrtbetrieb im August mit bis zu zehn Schiffen aufnehmen. Die Schiffe sollen im westlichen und östlichen Mittelmeer, von und um Großbritannien sowie nach Nordeuropa unterwegs sein. Den Kreuzfahrtstart in Deutschland hat MSC wegen der noch unklaren Lage auf den 15. Juni verschoben, sofern die deutschen Häfen dann wieder zur Verfügung stehen. Geplant ist, dass in Kiel die Seaview die Virtuosa ersetzt, die im Sommer exklusiv dem britischen Markt zur Verfügung stehen wird. Der Neustart der Preziosa ist für den 21. Juni ab Hamburg und für die Musica für den 20. Juni ab Rostock/Warnemünde vorgesehen. Die drei Schiffe werden acht- oder mehrtägige Routen zu den norwegischen Fjorden und zu den baltischen Hauptstädten anbieten. Mit bis zu 80 Prozent ihrer Kapazität sollen die Schiffe ausgelastet werden, dies sei aber möglicherweise nicht von Beginn an möglich.

Im westlichen Mittelmeer wird die aktuelle Grandiosa-Route mit Anläufen in Italien und auf Malta in Richtung Barcelona und Valencia verlängert, sobald diese Häfen öffnen. Die Seaside startet am 1. Mai ab Genua und wird die neuen MSC-Häfen Syrakus auf Sizilien und Tarent in Apulien sowie Civitavecchia und die maltesische Hauptstadt Valetta besuchen. Sobald möglich, soll ein Stopp in Marseille folgen. Als neues Flaggschiff wird die Seashore zwischen dem 1. August und dem 31. Oktober 2021 Sieben-Nächte-Kreuzfahrten mit Stopps in Genua, Neapel, Messina, Valletta, Barcelona und Marseille anbieten.Auch im östlichen Mittelmeer werden drei Kreuzfahrtschiffe stationiert. Die Orchestra startet ab 5. Juni. Um die Anreise zur sonntäglichen Abfahrt in Bari zu verkürzen, können die Urlauber nun auch am Samstag in Venedig einsteigen. Weitere Stopps erfolgen auf den griechischen Inseln Korfu und Mykonos sowie in Dubrovnik in Kroatien. Bei der Splendida, die ab 12. Juni wieder auf große Fahrt geht, können die Gäste ebenfalls den Abfahrtshafen wählen: samstags ab Triest, dienstags ab Bari. Auf der Reise hält das Kreuzfahrtschiff in Dubrovnik, Korfu in Griechenland und Kotor in Montenegro. Abgerundet wird das Angebot durch die Magnifica, die ab dem 20. Juni sonntags in Venedig, montags in Bari und mittwochs in Piräus bei Athen Gäste an Bord nehmen und auf Mykonos und in Split in Kroatien anlegen wird. Die Karibik-Abfahrten ab den US-Häfen hat MSC bis Ende Juni 2021 abgesagt.

 

Update 8.2.: MSC Cruises sagt alle Kreuzfahrten um Griechenland auf der MSC Magnifica bis zum 29. April ab. Die Absage erfolgt nach Angaben der Reederei wegen der beschränkungen aufgrund des Coronavirus. Das Unternehmen arbeite eng mit dem Tourismusministerium und anderen relevanten Behörden zusammen, um die Wiedereröffnung des lokalen Tourismus für Kreuzfahrtgäste, die Griechenland im Frühjahr besuchen möchten, rechtzeitig zu gewährleisten.

Ursprünglich sollte das Schiff ab dem 14. Februar mit einer Route nach Griechenland wieder in See stechen. Nun wird es für die gesamte Sommersaison im östlichen Mittelmeer ersetzt, wie MSC mitteilt. Gebuchte Gäste können ihre Kreuzfahrt entweder auf eines der anderen MSC-Schiffe umbuchen, die Griechenland anlaufen werden oder sich für eine Route im westlichen Mittelmeer der MSC Grandiosa entscheiden. MSC will alle betroffenen Gäste individuell kontaktieren.

Ursprungsmeldung: Die MSC Magnifica wird nicht wie geplant in See stechen: MSC Cruises hat die Verlängerung der Betriebspause für das Kreuzfahrtschiff im Zusammenhang mit den zusätzlichen Lockdown-Maßnahmen bekannt, die die griechische Regierung zur Bewältigung der Pandemie an Land verhängt hat und die nun voraussichtlich über die aktuelle Ferienzeit hinausgehen werden. Als Teil dieser Maßnahmen können Passagierschiffe derzeit bis zum 6. Januar 2021 nur technische Anläufe in griechischen Häfen machen. Aufgrund der derzeitigen Ungewissheit, ob diese Häfen am 7. Januar 2021 wieder vollständig geöffnet oder ob diese Maßnahmen weiter ausgedehnt werden – was sehr wahrscheinlich ist –, hat MSC Cruises die Entscheidung getroffen, zum Wohle seiner Gäste die Wiederaufnahme des Betriebs der MSC Magnifica auf den 14. Februar 2021 zu verschieben. Dann soll das Schiff nach derzeitiger Planung auf zehntägige Kreuzfahrten ins Mittelmeer gehen. Gäste, die auf der MSC Magnifica vor dem neuen Wiederaufnahmedatum gebucht sind, können ihre Buchung bereits am 10. Januar 2021 auf die MSC Grandiosa umbuchen, wenn das Schiff seine Reiseroute im westlichen Mittelmeer wiederaufnimmt und nur Häfen in Italien und Malta anläuft.

Weitere Informationen unter https://www.msccruises.de/routenupdate