Hurtigruten wird auch das zweite im Bau befindliche Hybrid-Expeditionsschiff, die Fridtjof Nansen, bei einigen Reisen ab/bis Hamburg einsetzen.

Hurtigruten wird auch das zweite im Bau befindliche Hybrid-Expeditionsschiff, die Fridtjof Nansen, bei einigen Reisen ab/bis Hamburg einsetzen. Von April bis Juni 2020 stehen sechs Norwegen-Kreuzfahrten, je eine nord- und eine südgehende Island-Expedition mit Abstecher in den Geirangerfjord sowie eine Westeuropa-Route von Hamburg nach Lissabon im Fahrplan.
Bereits 2019 startet das erste Hybrid-Expeditionsschiff Roald Amundsen an drei Terminen ab Hamburg – diese Reisen waren sofort nach Buchungsfreigabe ausverkauft. Daher legt Hurtigruten für 2020 mit dem Schwesterschiff nach.

Von April bis Juni 2020 sticht das Schiff an sechs Terminen von der Hansestadt aus mit Kurs Norwegen in See und begibt sich für 15 Tage auf die Postschiffroute. Endpunkt der Reisen ist wieder Hamburg. Von hier aus geht es für MS Fridtjof Nansen auf eine 15-tägige Expeditions-Seereise nach Island, die einen Abstecher nach Norwegen inklusive Besuch des Geirangerfjordes beinhaltet. Im September wird die gleiche Reise mit südlichem Kurs bis nach Hamburg angeboten. Im Anschluss erkundet das Hybrid-Expeditionsschiff die Höhepunkte der europäischen Atlantikküste, ebenfalls mit Start in Hamburg. Es geht für 13 Tage über die Niederlande, Belgien, Frankreich und Spanien bis nach Lissabon in Portugal.

Die Hurtigruten Katalog-Vorschau für die Expeditions-Seereisen 2020/21 präsentiert neben den Hamburg-Abfahrten weitere spannende Reiseziele der Expeditions-Flotte: Für die Hybrid-Expeditionsschiffe Roald Amundsen und Fridtjof Nansen, die modernisierte Fram und MS Spitsbergen wird es in der Saison 20/21 in die Antarktis und Nordwest-Passage, nach Spitzbergen, Grönland, Island, Franz-Josef-Land, Alaska, Kanada, Nord-, Mittel- und Südamerika sowie Europa gehen.

Die Katalog-Vorschau kann online bestellt werden unter https://www.hurtigruten.de/kataloge/