Die Reederei Hurtigruten setzt auf umweltfreundliches LNG und rüstet einen Großteil ihrer Flotte auf den Antrieb mit Flüssiggas um. Die Vereinbarung mit dem Motorenhersteller Rolls Royce Marine umfasst die Ausrüstung von sechs Hurtigruten Schiffen mit LNG-Motoren sowie elektrischen Batteriesystemen.

Die Reederei Hurtigruten setzt auf umweltfreundliches LNG und rüstet einen Großteil ihrer Flotte auf den Antrieb mit Flüssiggas um. Die Vereinbarung mit dem Motorenhersteller Rolls Royce Marine umfasst die Ausrüstung von sechs Hurtigruten Schiffen mit LNG-Motoren sowie elektrischen Batteriesystemen. Es besteht die Option auf die Umrüstung von drei weiteren Schiffen. Die Installation des hybriden Antriebssystems soll bis 2021 abgeschlossen sein.

Die Umrüstung ermöglicht Hurtigruten, auf der legendären norwegischen Küstenroute mit umweltfreundlichen Schiffen auf dem neuesten Stand der Technik zu fahren und die Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren. Mit der Installation der neuen Rolls-Royce LNG-Motoren werden die Antriebssysteme der Schiffe komplett von Diesel auf LNG umgestellt. Die Aufrüstung umfasst auch die Montage eines Hybridakkusystems zur Unterstützung der Motoren sowie den Austausch von Propellern und weitere Umrüstungen, die einen nachhaltigeren Betrieb ermöglichen. Damit wird Hurtigruten den CO2-Ausstoß der Schiffe um mindestens 25 Prozent reduzieren.

Der Grund für die Umrüstung sind strengere Umweltauflagen der norwegischen Regierung im Rahmen des neuen Staatsvertrags für den Liniendienst entlang der Fjordküste. Hurtigruten wird von 2021 an nur noch mit sieben statt wie bisher elf Schiffen in staatlichem Auftrag zwischen Bergen und Kirkenes unterwegs sein. Hurtigruten verkehrt seit 1893 im Liniendienst an der norwegischen Küste, um die kleinen Orte am Meer zu versorgen.

Zusammen mit weiteren neuen energieeffizienten Systemen wird Hurtigruten seine älteren Schiffe so umweltfreundlich gestalten, als wären sie neu“, sagt Astrid Opsjøen, Vice President Product Sales & Advanced Offerings von Rolls-Royce. Wie bei den Hybrid-Expeditionsschiffen MS Roald Amundsen und MS Fridtjof Nansen, die derzeit bei der Kleven Werft gebaut werden, hat Hurtigruten eng mit der unabhängigen Umweltschutzorganisation Bellona zusammengearbeitet, um Technologien und Lösungen für eine möglichst nachhaltige Umsetzung auszuarbeiten.

Die Lieferung von Rolls-Royce umfasst den neu entwickelten B36:45 LNG-Motor, der laut Rolls-Royce einen neuen Standard in Sachen Leistung und Effizienz mit außergewöhnlich niedrigen NOx-, CO2-, SOx- und Partikelemissionen setzt. Darüber hinaus liefert Rolls-Royce das elektrische Energie-System „SAVe Cube“. Zusätzliche Batterieleistung wird durch die aktuellste Rolls-Royce Batterietechnologie ermöglicht. Diese trägt dazu bei, die Emissionen auf das niedrigste Niveau zu senken und die Schiffe noch umweltschonender zu machen. Der Schiffsantrieb wird mit dem „Promas“-System von Rolls-Royce ausgestattet, das Ruder und Propeller zu einer Energie effizienten Einheit kombiniert.

Weitere Informationen unter www.hurtigruten.de