MSC Cruises baut seinen Wachstumsplan bis 2030 aus und legt den Fokus auf zukunftsweisende Umwelttechnologien wie LNG-Schiffe

MSC Cruises baut seinen Wachstumsplan bis 2030 aus und legt den Fokus auf zukunftsweisende Umwelttechnologien wie LNG-Schiffe. Die Reederei mit Sitz in Genf  treibt den massiven Flottenausbau weiter voran und hat bei der französischen Werft Chantiers de l’Atlantique zum einen die Option für den Bau zweier weiterer World-Class-Schiffe mit Auslieferung 2025 und 2027 in eine Festbestellung umgewandelt. Die ersten beiden LNG-Schiffe gehen 2022 und 2024 in Dienst. Das erste Schiff dieser Klasse wird mit 205.000 BRZ das größte Schiff einer europäischen Kreuzfahrtmarke und das erste in Frankreich gebaute LNG-Kreuzfahrtschiff sein. Im Vergleich zu herkömmlichem Schiffstreibstoff reduziert LNG die Schwefel- und Partikelemissionen um 99 Prozent, die NOx-Emissionen um 85 Prozent und die CO2-Emissionen um 20 Prozent. Diese Aufträge für die LNG-Schiffe stellen eine Investition von MSC Cruises von mehr als zwei Milliarden Euro dar und werden voraussichtlich 14 Millionen zusätzliche Arbeitsstunden erfordern, was über 2.400 Vollzeit-Arbeitsstellen für die nächsten dreieinhalb Jahre bedeutet, die durch diese Aufträge direkt unterstützt werden. Die heutige Unterzeichnung ermöglicht es der Werft außerdem, mit den Hunderten von Zulieferern und Subunternehmern, die an den Projekten beteiligt sind, zusammenzuarbeiten und damit einen neuen Ablauf zu starten, der der französischen Wirtschaft insgesamt sehr zugute kommen wird.

Zum anderen unterzeichneten Werft und Reederei Absichtserklärungen für den Bau zweier weiterer neuer Schiffsklassen. Dabei handelt es sich nach Unternehmensangaben um eine neue LNG-betriebene Klasse, für die vier Schiffe vorgesehen sind. Bei diesem Projekt werden sich MSC Cruises, die Werft und andere Partner auf die Entwicklung neuer Umwelttechnologien im Hinblick auf die IMO-Vision für 2030 und 2050 konzentrieren. Die Investition von den vier neuen Schiffen würde mehr als vier Milliarden Euro und zusätzliche 30 Millionen Arbeitsstunden für alle Beteiligten bedeuten. Außerdem soll ein weiterer innovativer Prototyp gebaut werden, der mithilfe von Windenergie und anderer fortschrittlicher Technologien betrieben werden soll. Details dazu sind noch nicht bekannt.

Die Spezifikationen der MSC World Class:

  • 205.700 BRZ
  • Passagierzahl bei 2er Belegung: 5.264
  • Maximale Passagieranzahl: 6.761
  • Besatzung: 2.139
  • Anzahl der Kabinen: 2.632
  • Länge / Breite / Höhe: 333,3m / 47m / 68m