Die Fährreederei Tallink will für 250 Millionen Euro ein neues Schiff bauen - ab 2021 sollen damit 2800 Passagiere zwischen Helsinki und Tallinn fahren

Die Fährreederei Tallink will ein neues Schiff bauen lassen. Bei der finnischen Werft Rauma Marine Constructions (RMC) wurde eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Das Projekt hat ein Volumen von 250 Millionen Euro, bedarf aber noch der endgültigen Finalisierung. Auf der Werft im finnischen Rauma hatte die Fährreederei bereits vier Schiffe bauen lassen, darunter als die 2009 abgelieferte Baltic Queen, die auf der Route Stockholm–Tallinn verkehrt. Der jetzt angepeilte Neubau für bis zu 2800 Passagiere soll zwischen Helsinki und Tallinn pendeln. Er wird vorrangig mit Flüssiggas (LNG) fahren, der Motor verträgt allerdings auch andere Treibstoffe. Ziel des Konzerns sei es, „das energieeffizienteste und umweltschonendste Schiff in der Ostsee zu bauen“, heißt es. Paavo Nogene, CEO der Tallink Grupp, hofft darauf, dass der Neubau ebenso ein Erfolg wird wie die vor mehr als zehn Jahren in Dienst gestellte Megastar. Die Ablieferung der ebenfalls für die Route Helsinki–Tallinn vorgesehenen neuen Großfähre ist für Ende 2021 vorgesehen.

Weitere Informationen unter https://www.tallink.com/