Nach nicko tours will jetzt auch die Arosa Flussschiff GmbH mit Kreuzfahrten beginnen und plant, Reisen auf Rhein und Donau bis Pfingsten zu starten.

Update 18.5.: Aufgrund europaweit sinkender Corona-Fallzahlen und dem damit verbundenen Auslaufen der gesetzlich verankerten Schutzmaßnahmen hat das A-ROSA Care Team das Hygienekonzept für die A-ROSA Reisen den aktuellen Bedingungen angepasst. Mit sofortiger Wirkung entfallen somit unter anderem der Antigen-Schnelltest bei Einschiffung sowie die Maskenpflicht und der Mindestabstand an Bord für Gäste und Crew. 2G ist vorerst weiterhin Voraussetzung für eine Teilnahme an den Reisen. Dies bedeutet, dass alle Gäste ab 12 Jahren entweder ein COVID-19 Impf- oder Genesenenzertifikat vorweisen müssen. Für Kinder unter 12 Jahren entfällt die Nachweispflicht. Beibehalten werden die zusätzlichen Hygienemaßnahmen an Bord wie die verdichteten Reinigungs- und Desinfektionsprotokolle. Das Wohlergehen und die Gesundheit aller Gäste und Crew-Mitglieder haben für A-ROSA stets höchste Priorität. Das A-ROSA Care-Team wird daher auch in Zukunft die Entwicklungen aufmerksam verfolgen und das Hygienekonzept bei Bedarf den veränderten Umständen anpassen. Seit Saisonbeginn im März 2022 sind die A-ROSA Schiffe wieder in allen fünf Fahrtgebieten Rhein, Donau, Douro, Rhône und Seine unterwegs. Die Gäste genießen im Premium alles inklusive-Tarif ganztags hochwertige Getränke sowie Frühstück, Mittag, Kaffee und Abendessen als Buffet. Das SPA-ROSA mit Sauna, Fitnessraum, Massagen und Wellnessanwendungen sowie der Pool sind ohne Einschränkungen geöffnet. Individuelle Landgänge sind genauso möglich wie organisierte Ausflüge.

Informationen zum A-ROSA Schutz- und Hygienekonzept sind zu finden unter www.a-rosa.de/aktuelles.

Update 5.4.: Heute feiert die A-ROSA Flussschiff GmbH ihren 20. Geburtstag. Genau 20 Jahre zuvor – am 5. April 2002 – wurden die ersten beiden Schiffe der Flotte in Rostock auf die Namen A-ROSA BELLA und A-ROSA DONNA getauft. Den runden Geburtstag begeht A-ROSA an Bord seiner Schiffe mit einem A-ROSA United Event, bei dem die Gäste bis in die Nacht gemeinsam mit der Crew feiern. Zudem sind Reisebüros und A-ROSA Fans aufgerufen, einen Geburtstagskuchen für A-ROSA zu backen. Der Bäcker des schönsten Kuchens gewinnt eine Reise mit der neuen A-ROSA SENA. Informationen zum Wettbewerb gibt es auf www.a-rosa.de/back-gewinnspiel. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums starten ab dem 1. April die Jubiläumswochen, in denen es auf viele Reisen einen Jubiläums-Bonus in Höhe von bis zu 400 Euro pro Person gibt. Zudem wird es ein exklusives Jubiläums-Special geben: Auf 20 ausgewählte Reisen erhalten Gäste bis zu 20 Prozent Ermäßigung und profitieren somit sogar von bis zu 500 Euro Ersparnis pro Person (www.a-rosa.de/jubilaeum). „Wir blicken mit Stolz auf die vergangenen 20 Jahre zurück“, resümiert COO Markus Zoepke, der seit 2003 bei A-ROSA an Bord ist. „Aus zwei Schiffen auf der Donau sind mittlerweile zwölf Schiffe in fünf Fahrtgebieten geworden – und im Mai kommt mit der A-ROSA SENA das nächste Familienmitglied dazu.“Mit der Einführung der Marke A-ROSA wurden erstmalig Flusskreuzfahrten für ein jüngeres Gästeklientel angeboten – losgelöst von Konventionen, leger, sportlich und voller Highlights an Bord und an Land. Dieser Konzeption ist das Unternehmen immer treu geblieben. „Kurz nach meinem Einstieg als Geschäftsführer haben wir 2014 die ersten Familienreisen mit Kids Club in der Branche angeboten und den beliebten Premium alles inklusive-Tarif eingeführt“, blickt CEO Jörg Eichler zurück. „Auf unseren Erfolgen ruhen wir uns aber nicht aus, sondern haben mit unserer kürzlich vorgestellten Neuausrichtung ab 2023 erneut Großes vor – noch mehr Premium, Individualität und Service, also noch mehr A-ROSA“, fasst er zusammen.

Gegründet wurde die Marke A-ROSA im Jahr 2000 von Seetours, dem deutschen Ableger von P&O Princess Cruises. Kurz nach dem Einsatz der ersten beiden Donauschiffe wurde das Unternehmen 2003 von der Deutschen Seereederei übernommen und die Donau-Flotte um zwei weitere Schiffe ergänzt. Als neues Fahrtgebiet wurde 2005 die Rhône eingeführt, auf der seitdem A-ROSA STELLA und LUNA unterwegs sind. 2009 starteten die ersten Reisen auf dem Rhein und der Finanzinvestor Waterland kaufte A-ROSA. Nach drei klassischen Rhein-Schiffen wurden 2012 und 2014 mit der A-ROSA SILVA und FLORA zwei Rhein-Main-Donau-Schiffe in Dienst gestellt. 2013 kam Jörg Eichler als Geschäftsführer an Bord und führte ab 2014 den Premium alles inklusive-Tarif sowie die Familienreisen mit Kids Club ein. Mit der Seine wurde 2017 das zweite französische Fahrtgebiet ins Portfolio aufgenommen. Nach der Übernahme durch den britischen Finanzinvestor Duke Street 2018 nahm die A-ROSA ALVA auf dem portugiesischen Douro Fahrt auf. Im 20. Jubiläumsjahr 2022 sind insgesamt zwölf A-ROSA Schiffe in fünf europäischen Fahrtgebieten unterwegs. Im Mai 2022 kommt mit der A-ROSA SENA das innovativste Schiff der Flotte dazu, welches mehr Platz für das A-ROSA Konzept bietet – großzügige Balkonkabinen, eine eigene Family Area mit Kids Club, mehrere Restaurants und Bars sowie einen besonders großen Wellness- und Fitnessbereich. Dank eines hybriden Antriebsystems mit Batteriespeicher ist es das klimafreundlichste Kreuzfahrtschiff auf Europas Flüssen. Zudem präsentierte A-ROSA seine Neuausrichtung ab 2023, wo mit einem PremiumPLUS-Angebot noch mehr Qualität und Individualität geboten wird.

Update 28.2.: Die Flusskreuzfahrtreederei A-rosa besitzt eine Option für den Bau eines Schwesterschiffes der im Mai in Dienst gehenden Arosa Sena. Wann die Reederei die Option ziehen wird, ist allerdings noch offen. Angesichts der schwer vorhersehbaren Pandemie-Entwicklung ist es aber noch zu früh, den Bau eines weiteren Schiffes in Auftrag zu geben. Außerdem werden neue Fahrtgebiete ins Auge genommen wie zum Beispiel die Havel oder in Frankreich die Gironde oder die Loire.

Update 10.2.: A-Rosa wird ab März mit ersten Schiffe die Reisen wieder aufnehmen. Geplant ist, dass in diesem Jahr alle zwölf A-ROSA Schiffe sowie ab Mai die neue A-ROSA SENA ihr Katalogrouting fahren und somit die gesamte Flotte in Dienst gestellt wird. Die erste Reise startet am 9. März auf dem Rhein mit der Route „4 Nächte Rhein Kurz-Kreuzfahrt Main & Loreley“. Bis zum 18. März kommen die weiteren drei Schiffe der Rhein-Flotte in Fahrt. Auf der Donau beginnt die Saison am 15. März mit der 4 Nächte-Reise „Donau Kurz-Kreuzfahrt Wien & Bratislava“. Darauf folgen ab dem 20. März der Saisonstart auf der Rhône mit der Route „5 Nächte Rhône Route Rendez-vous“ und die Douro-Reisen ab dem 23. März. Die A-ROSA VIVA wird ihre Gäste ab dem 7. April begrüßen und gemeinsam mit ihnen von Paris aus in Richtung Normandie starten. Die A-ROSA Ausflüge können vorab online unter www.a-rosa.de/ausfluege reserviert werden. Auch in diesem Jahr umfasst das Programm wieder mehr als 350 verschiedene Touren für Entdecker, Familien, Genießer und Aktivurlauber. Ende Februar wird die Crew auf der digitalen Schulungswoche für die Saison vorbereitet. 2022 feiert die A-ROSA Flussschiff GmbH das 20. Firmenjubiläum und blickt dabei auf zwei Jahrzehnte europäischer Städtereisen zurück. In den vergangenen Jahren wurden insgesamt zwölf Schiffe in Dienst gestellt und fünf verschiedene Fahrtgebiete entlang der aufregendsten Städte und schönsten Naturlandschaften etabliert. Im Mai 2022 wird die neue A-ROSA SENA getauft. Das E-Motion Ship zeichnet sich vor allem durch ein hybrides Antriebssystem mit Batteriespeicher aus, welches ein nahezu geräuschloses und emissionsfreies Anlaufen der Städte ermöglicht.

 

Update 23.1.: Mit dem E-Motion Ship A-rosa Sena hat Matthias Lutter, Leiter Neubau der A-ROSA Flussschiff GmbH, gemeinsam mit der Concordia Damen Werft einen vollkommen neuen Schiffstyp entwickelt. Dank eines hoch effizienten Energie-Managements mit innovativen Technologien, die den CO2-Ausstoß auf ein Minimum reduzieren, ist es das klimafreundlichste Kreuzfahrtschiff auf Europas Flüssen. Als erstes E-Motion Ship wird die A-ROSA SENA ab Mai 2022 auf dem nördlichen Rhein eingesetzt. Als Weiterentwicklung zu einem hybriden Antriebskonzept, bestehend aus Diesel- und Elektromotor, verfügt das E-Motion Ship zusätzlich über einen Batteriespeicher. Dieser ermöglicht das sogenannte „Peak Shaving“, also den Ausgleich von Lastspitzen. „Während der Fahrt speichern wir überschüssige Energie in der Batterie und rufen diese bei höherem Energiebedarf wieder ab. So läuft der Motor immer im idealen Leistungsbereich und damit so effizient wie möglich“, erläutert Lutter. Zusätzlich wurde der Rumpf des Schiffes so optimiert, dass die Reibung, und damit der Energieverbrauch, reduziert werden. Eine weitere Technologie zur Emissionsreduktion kommt zum ersten Mal auf einem Flusskreuzer zur Anwendung: Mithilfe eines Generators kann die A-ROSA SENA aus der Abwärme des Schiffes Strom erzeugen. Die so gewonnene Elektroenergie wird in der Batterie gespeichert. Noch entstehende Abgase werden mithilfe eines SCR-Katalysators/Partikelfilters nachbehandelt. Mindestens 75 % der Stickoxide (NOx) und über 90 % des Feinstaubs (PM) gelangen dadurch nicht mehr in die Atmosphäre. Mithilfe der Energie aus dem Batteriespeicher kann die A-ROSA SENA auch rein elektrisch fahren. Dieses Verfahren wird für das Einlaufen in die Städte genutzt, um Lokalemissionen zu vermeiden. In den Häfen kann die A-ROSA SENA den Batteriespeicher an geeigneten Landstromanschlüssen wieder aufladen. Somit ist auch ein emissionsfreies und geräuschloses Verlassen der Städte möglich.

Sauberes Wasser
Eine intakte Natur und saubere Flüsse sind die Voraussetzung für einen schönen Urlaub mit A-ROSA. Deswegen verfügt das E-Motion Ship A-ROSA SENA über eine moderne Abwasseraufbereitungsanlage mit Membran-Technologie. Hierin wird das Abwasser an Bord in einem aufwendigen Verfahren gereinigt und somit die Flüsse vor Verunreinigung geschützt. Der bei dem Reinigungsprozess entstehende Klärschlamm wird in den Häfen von Spezialfirmen entsorgt.

Abfallvermeidung
Auf der A-ROSA SENA wird auf Einwegplastik verzichtet, wo immer es die Umstände zulassen. So ist das Schiff mit Wasserspendern ausgestattet, an welchen sich die Gäste bereitgestellte Glasflaschen rund um die Uhr frisch befüllen können. Aber auch in den Kabinen, an der Bar, im Restaurant und im SPA-ROSA wurde auf Einwegprodukte verzichtet oder diese durch nachhaltige Alternativen ersetzt. Zusammen mit dem Verein „United against waste“ wurde ein Konzept erstellt, um Food-Waste zu vermeiden, welches auch auf der A-ROSA SENA zum Einsatz kommt. Dank eines effizienten Abfallmanagements wird entstehender Abfall bereits an Bord getrennt und in ausgewählten Häfen an zertifizierte Partnerunternehmen abgegeben.

Die A-ROSA Flussschiff GmbH ist sich bewusst, dass vergangene und aktuelle ökologische Herausforderungen langfristig angegangen werden müssen. „Mit der Entwicklung des E-Motion Ships heben wir unseren konsequenten Einsatz für den Klima- und Umweltschutz auf eine neue Ebene. Die A-ROSA SENA zeigt, wie die A-ROSA Flotte der Zukunft aussehen kann“, verdeutlicht Jörg Eichler, CEO der A-ROSA Flussschiff GmbH, abschließend. Unter folgendem Link erklärt der Leiter Neubau Matthias Lutter das Antriebskonzept des E-Motion Ships: https://arosa.de/neubau

Update 18.12.: Die A-rosa Sena wird das erste Mehrgenerationen-Schiff auf dem Rhein. Im Jahr 2014 hat die A-ROSA Flussschiff GmbH die ersten Familienreisen an Bord ihrer Schiffe durchgeführt und ein Animationsprogramm für Kinder von 4 bis 15 Jahre angeboten. Seitdem wurde dieses Konzept immer weiterentwickelt, damit sich alle Generationen an Bord der A-ROSA Schiffe wohlfühlen. Die hierdurch gewonnenen Erkenntnisse sind in die Konstruktion der A-ROSA SENA, die ab Mai 2022 auf dem Rhein fahren wird, eingeflossen. Das Ergebnis ist das erste Mehrgenerationen-Schiff auf den Flüssen Europas, das mit einer eigenen Family Area aufwartet. In dieser reisen Kinder bis einschließlich 15 Jahre in Begleitung von zwei Erwachsenen kostenfrei mit.

Die Family Area verfügt über den ersten stationären Kids Club auf Europas Flüssen. Passend zum maritimen Design mit Piraten und Schiffselementen wurde er auf den Namen „Schatzinsel“ getauft. Hierin bieten die Animateure von Colori Events ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm für Kinder und Teenager an: von Basteln und Schatzsuchen über Cocktails mixen bis zum gemeinsamen Kino-Erlebnis. Der Kids Club selbst ist ein Platz zum Toben, Spielen, Entspannen und sich Kennenlernen für die Jüngsten an Bord. Neben einem Spielebereich mit Rutsche, Höhle und Kletterwand verfügt er über Bastel- und Mal-Ecken sowie Bereiche zum Kuscheln, Entspannen und Spielen. In direkter Nachbarschaft des Kids Club befinden sich zwölf großzügige Familienkabinen, die mit 28 Quadratmetern Platz für alles bieten, was bis zu fünf Familienmitglieder benötigen. Neben dem großen Doppelbett verfügen sie über ein maritim gestaltetes Hochbett mit Bullaugen und Vorhängen. Die gemütliche Sitzecke lässt sich in ein zusätzliches Bett verwandeln. Zudem gibt es einen eigenen Spielebereich mit Tisch und extra viel Stauraum in der Kabine. Um harmonische Abläufe zu ermöglichen, ist das Badezimmer mit zwei Waschbecken ausgestattet und vom WC getrennt. Natürlich wurde aber nicht nur an die Kinder, sondern auch an die Eltern und Großeltern gedacht. Nur einige Schritte vom Kids Club entfernt bietet das SPA-ROSA mit Sauna, Massagen und Ruheraum Entspannung und „Me-Time“ für gestresste Eltern. Auch das Sonnendeck verfügt über ein Novum für Familien: Erstmals gibt es hier neben dem großen Swimming-Pool auch ein Flachwasserbecken für Kinder. Um auch die gemeinsamen Mahlzeiten stressfrei zu gestalten, können sich die Kinder am Gourmet- oder dem speziellen Kinder-Buffet ihre Lieblingsspeisen selbst zusammenstellen. Wer möchte, kann in einer eigenen Family Area im Restaurant speisen und so andere Familien kennenlernen. Neben dem Erlebnis an Bord ist das Erkunden von berühmten Städten wie Amsterdam, Rotterdam oder Antwerpen ein Abenteuer für Kinder. Bei speziellen Familienausflügen wie zum Miniaturenpark Madurodam oder in das Schokoladenmuseum „Chocolate Nation“ in Antwerpen lernt die ganze Familie die bereiste Region auf unterhaltsame und anschauliche Weise kennen.

Hier  ein Video, in dem die Akteure rund um die A-ROSA Familienwelt sich und ihre Aktivitäten vorstellen: https://arosa.de/sena-familie

 

Update 21.6.: Mit der A-ROSA ALVA auf dem Douro ist die erste A-ROSA Reise der Saison 2021 erfolgreich gestartet. Das Kussmundschiff hat mit seinen Gästen an Bord die Hafenstadt Porto verlassen und fährt nun durch die Weintäler Nordportugals bis zur spanischen Grenze. Ende des Monats startet die A-ROSA RIVA, welche die Gäste auf 16-Nächte-Reisen die Katarakten-Strecke entlang bis hinunter ins Donau Delta bringt. Zum gleichen Zeitpunkt werden die Rhein-Schiffe zunächst innerdeutsche Routen auf Rhein, Main und Mosel fahren, bevor es im Juli auch wieder „Kurs Nord“ in die Niederlande und nach Belgien geht. Auf der Rhône in Frankreich wird am 31. Juli zunächst ein Schiff starten – die A-ROSA STELLA.

Update 2.6.: Die A-ROSA Flussschiff GmbH stellt im Laufe des Junis und Julis weitere Schiffe in Dienst. „Aufgrund der guten Resonanz auf unseren Restart und die immer weiter ansteigenden Buchungsanfragen haben wir entschieden, weitere Schiffe auf Rhein, Donau und Rhône in Fahrt zu bringen“, erläutert Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH. „Um unseren Gästen die höchstmögliche Planungssicherheit zu geben, haben wir den gesamten Fahrplan für die Restsaison 2021 festgelegt. Insgesamt werden dieses Jahr mindestens neun unserer zwölf Schiffe unterwegs sein und fast alle laut Katalog geplanten Routen auf Douro, Donau, Rhein und Rhône anbieten.“

Die Reisen auf dem Douro werden ab dem 16. Juni mit der Route „7 Nächte Douro Erlebnis“ wieder aufgenommen. Zudem wird die Saison in diesem Jahr verlängert, so dass die A-ROSA ALVA ihre letzte Abfahrt am 8. Dezember hat. Saisonstart auf der Donau ist am 19. Juni mit der Route „7 Nächte Donau Klassiker“, die von der A-ROSA DONNA bis zum 17. Juli wöchentlich ab Samstag gefahren wird. Ab dem Wochenende 17./18. Juli sind dank des Einsatzes der A-ROSA MIA wieder jeweils eine Samstags- und eine Sonntags-Abfahrt im Angebot. Ab dem 29. Juni wird die A-ROSA RIVA die Donau-Flotte ergänzen und zu Reisen entlang der Kataraktenstrecke sowie in das Donau Delta aufbrechen. Die Reisen auf dem Rhein werden ab dem 27. Juni mit den Routen „7 Nächte Rhein Erlebnis Kurs Basel“ an Bord der A-ROSA BRAVA und „7 Nächte Rhein Romantik mit Mosel“ an Bord der A-ROSA FLORA wieder aufgenommen. Ab dem 13.07.2021 wird die Rhein-Flotte durch die A-ROSA SILVA ergänzt und am 17.07.2021 durch die A-ROSA AQUA komplettiert.

A-ROSA BRAVA, A-ROSA SILVA und A-ROSA AQUA werden die Saison mit all ihren geplanten Reisen fahren. Die A-ROSA FLORA verbleibt im Fahrtgebiet Rhein/Main/Mosel und übernimmt bis zum 13.07.2021 die Reisen ihres baugleichen Schwesternschiffs, der A-ROSA SILVA. Danach wird sie mit den neu aufgelegten Reisen „Rhein Romantik mit Mosel“ und „Main Romantik“ zusätzliche innerdeutsche Urlaubsmöglichkeiten schaffen. Auf der Rhône starten die A-ROSA Kreuzfahrten ab dem 31.07.2021 mit der Route „7 Nächte Rhône Route Méditerranée“. Alle Reisen der A-ROSA STELLA werden ab diesem Zeitpunkt laut Katalog durchgeführt. Gäste der A-ROSA LUNA haben die Möglichkeit, am identischen Abfahrtsdatum auf das baugleiche Schwesternschiff umzubuchen. Die Seine-Reisen hingegen werden voraussichtlich die gesamte Saison 2021 über nicht stattfinden können. Betroffene Gäste werden durch das A-ROSA Service Center proaktiv und chronologisch nach ihrem gebuchten Abfahrtsdatum kontaktiert.

Das auf die derzeitigen Bedingungen abgestimmte Hygienekonzept kann auf der Webseite www.a-rosa.de/aktuelles eingesehen werden. Neben den bestehenden Schutzmaßnahmen ergänzt eine lückenlose Teststrategie bei nicht vorhandenem Immunschutz das Sicherheitskonzept.

Weitere Informationen   unter www.arosa.de/kreuzfahrten

Update 22.5.2021: Bei der A-ROSA Flussschiff GmbH laufen die Vorbereitungen für die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten in allen Fahrtgebieten auf Hochtouren. Die fortschreitenden Impfkampagnen sowie die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Europa zeigen Erfolge. Nach und nach legen die einzelnen Länder und Bundesländer Perspektivpläne vor, in welchen die Öffnung von Beherbergungsbetrieben und damit auch Kabinenschiffen vorgesehen ist. „Auf Basis der in offiziellen Verordnungen verankerten Perspektivpläne bereiten wir den Neustart unserer Reisen auf Douro, Rhein und Donau spätestens Mitte Juni sowie in Frankreich bis Ende Juni vor“, erläutert Geschäftsführer Jörg Eichler. Dank einer konsequenten Eindämmungsstrategie verzeichnet Portugal seit Wochen eine 7-Tage-Inzidenz von deutlich unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Das Land wird vom deutschen Auswärtigen Amt nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Zudem erlaubt Portugal seit dem 17. Mai 2021 wieder touristische Einreisen aus europäischen Ländern mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 250.

Österreich gibt die Donau ab dem 19. Mai 2021 wieder für Flusskreuzfahrten frei. In der Slowakei und Ungarn sind noch keine Hotelöffnungen vorgesehen, beide Länder verzeichnen aber mittlerweile niedrige Fallzahlen. Die Bundesländer entlang des Rheins planen, ihre Beherbergungsbetriebe in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit 7-Tage-Inzidenzen unter 100 zu öffnen. Laut einer Vereinbarung der Chefs der Senats- und Staatskanzleien soll es zudem bis Mitte Juni bundesweit einheitliche Öffnungskriterien für den Tourismus geben. Auch die Niederlande und Belgien haben Perspektiven für die touristische Öffnung aufgezeigt. In der Schweiz sind private Übernachtungen in Hotels bereits möglich. Auch Frankreich hat einen vierstufigen Perspektivplan vorgelegt, laut dem der Betrieb von Kreuzfahrt- und Passagierschiffen ab dem 30. Juni 2021 wieder erlaubt ist.

Alle Informationen zu den Kreuzfahrten sowie dem aktuellen Hygienekonzept werden in den nächsten Tagen auf der Webseite www.a-rosa.de/aktuelles veröffentlicht und laufend aktualisiert. Hier können sich Gäste und Reisebüros stets zeitnah informieren. Sollten einzelne Reisen aufgrund der dynamischen Entwicklung nicht durchgeführt werden können, wird das A-ROSA Service-Center die betroffenen Gäste spätestens zwei Wochen vor Abfahrt informieren und attraktive Alternativen anbieten.

Update 1.10.: Die AROSA Flussschiff GmbH hat neue innerdeutsche Reisen auf dem Rhein und dem Main aufgelegt. Für diese Reisen ist das vierte A-ROSA Rhein-Schiff neu gestartet, womit die gesamte Rheinflotte nun wieder für die Gäste im Einsatz ist. Denn Flusskreuzfahrten erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit und verzeichnen durch das Sicherheitsgefühl für die Gäste und die zumeist durch Regionen des Schengenraums führenden Reisen eine starke Nachfrage.

Die 7-Nächte-Reisen „Main Romantik“ führen wahlweise von Köln nach Nürnberg oder retour. Freuen können sich die Gäste hierbei auf malerische Naturlandschaften und einige UNESCO-Weltkulturerbestätten. Von Köln aus geht es zunächst nach Koblenz, wo die berühmte Festung Ehrenbreitstein und das Deutsche Eck besichtigt werden können. Nach einer Fahrt durch das Mittelrheintal mit seinen unzähligen Burgen und der Loreley-Passage erreicht das Schiff Frankfurt und das kleine Städtchen Wertheim mit seiner alten Burganlage. Die Route wird durch die bayrische Stadt Bamberg abgerundet, deren Altstadt seit 1993 zum UNSECO Weltkulturerbe zählt und vor allem durch das alte Rathaus mitten in der Regnitz Bekanntheit erlangte.

„Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Reisen auf Rhein, Main und Mosel derzeit so großer Beliebtheit erfreuen. Dank unseres umfangreichen Hygiene- und Gesundheitskonzeptes genießen unsere Gäste an Bord mit Sicherheit eine schöne Zeit und den bekannten rundum sicheren Urlaub mit AROSA“, erläutert Jörg Eichler, Geschäftsführer der AROSA Flussschiff GmbH. „Eine Reise auf dem Main zählt zu den absoluten Highlights, da der Fluss sehr naturbelassen ist und durch verschiedene Weinanbaugebiete führt“, fährt Eichler fort.

Buchbar sind die neuen Reisen im Reisebüro oder unter www.a-rosa.de/lastminute

Update (22.9.): Nicht nur an Bord sorgt die AROSA Flussschiff GmbH durch Hygiene- und Abstandsregeln für ein sicheres und erholsames Reiseerlebnis, das Konzept wurde jetzt auch auf die Landgänge ausgeweitet. Im Fall einer Reisewarnung durch das Auswärtige Amt für eine Region innerhalb eines Fahrtgebietes entwickelt das AROSA Care Team kurzfristig ein alternatives Routing. Dieses führt die Schiffe zu Häfen außerhalb der vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebiete. Die nicht von der Reisewarnung betroffenen Städte bleiben dabei selbstverständlich fester Bestandteil des Fahrplans. Das Erlebnis der Städte innerhalb von Risikogebieten, wie aktuell Amsterdam, Rotterdam oder Wien, wird durch Panoramafahrten der Schiffe ohne Ausstieg ermöglicht. Zudem führen Landausflüge zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, die vom Bus aus ohne Halt besichtigt werden können.

Durch dieses Konzept wird die Durchführung der Reisen gesichert und das Risiko für die Gäste, sich nach der Einreise in Deutschland in Quarantäne begeben zu müssen, auf ein Minimum reduziert. Auf www.a-rosa.de/aktuelles können sich A-ROSA Gäste tagesaktuell zu ihren Reisen und den aktuellen Routenanpassungen informieren.

Aufgrund der Reisewarnungen für die niederländischen Regionen Nord- und Südholland stellt A-ROSA auf dem Rhein das „Erlebnis Ijsselmeer“ durch den Anlauf von Lelystad bzw. Lemmer sicher. Amsterdam und Rotterdam können bei Panoramafahrten ohne Ausstieg vom Schiff aus bewundert werden. Zudem soll ein Landausflug zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Amsterdam führen, die vom Bus aus ohne Halt besichtigt werden können. Das niederländische Nijmegen, die belgischen Städte Antwerpen und Gent sowie die deutschen Destinationen werden weiterhin regulär angelaufen. Als Alternative zu Wien steuert A-ROSA auf der Donau derzeit Tulln oder Korneuburg außerhalb des Risikogebietes an, von wo aus die österreichische Hauptstadt per Bus im Rahmen einer Stadtrundfahrt ohne Ausstieg besichtigt werden kann. Aufgrund der bis 30.09.2020 gültigen Grenzschließung von Ungarn werden als Alternativhäfen vorübergehend Dürnstein und das im Nationalpark Donau-Auen gelegene Hainburg an der Donau angelaufen, von wo aus auch das prachtvolle Schloss Hof besichtigt werden kann. Auch auf dem Douro finden alle Abfahrten statt und die Häfen werden wir geplant angelaufen. Aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes finden derzeit keine Ausflüge nach Spanien statt.

UPDATE (15.7.):

Die AROSA Flussschiff GmbH hat auch ihre Reisen in Frankreich  wieder aufgenommen. Damit sind die A-ROSA Kussmundschiffe nun wieder in allen europäischen Fahrtgebieten unterwegs. Die erste Reise führt die Gäste auf der Rhône von Lyon bis ans Mittelmeer nach Arles, wo in der Camargue die berühmten weißen Pferde und Flamingos entdeckt werden können. Besonders im Sommer zeigen die Landschaften Südfrankreichs ihre malerische Schönheit: saftige Wiesen und bunte Lavendelfelder entfalten ihre Schönheit entlang der Route der Rhône. Die Gäste können die wunderschöne Landschaft auch im Rahmen der A-ROSA Ausflüge erkunden. So stehen unter anderem eine Panoramatour durch die wunderschöne Ardèche, ein Rundgang durch Avignon oder eine Jeeptour durch die unberührte Camargue auf dem Programm. Analog zu den anderen Schiffen der A-ROSA Flotte wird auch in Frankreich das speziell entwickelte Hygiene- und Gesundheitskonzept umgesetzt. Dieses beinhaltet unter anderem die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter an Bord sowie intensivierte Hygieneprotokolle. „Von unseren ersten Gästen haben wir bereits ein sehr gutes Feedback zu unseren Reisen und der unkomplizierten Umsetzung des Hygienekonzeptes bekommen. Jetzt freuen wir uns, auch in Frankreich wieder durchzustarten und unseren Gästen ihren verdienten Erholungsurlaub bieten zu können“, betont Jörg Eichler, CEO von A-ROSA.

Update(22.6.)

Die AROSA Flussschiff GmbH hat ihre Kreuzfahrten auf Douro, Rhein und Donau erfolgreich wieder aufgenommen. Nun haben die französischen Behörden auch den für den 11. Juli 2020 geplanten Neustart der Reisen in Frankreich offiziell bestätigt. Laut eines Regierungsbeschlusses sind Flusskreuzfahrten nach Beendigung des gesundheitlichen Notzustandes ab genau diesem Datum wieder erlaubt. „Wir freuen uns, dass unsere Schiffe wieder auf den schönsten Flüssen Europas unterwegs sind. Natürlich waren wir sehr gespannt auf das Feedback unserer ersten Gäste, das erfreulicher Weise sehr positiv ausgefallen ist. Wir haben viel Zeit darauf verwendet, die Umsetzung unseres Hygiene- und Gesundheitskonzeptes so elegant wie möglich zu gestalten, damit sich unsere Gäste an Bord mit Sicherheit wohlfühlen. Das Konzept ist voll aufgegangen – tatsächlich hat sich die Qualität unseres Angebotes an der einen oder anderen Stelle sogar noch verbessert“, berichtet Jörg Eichler, Geschäftsführer und Gesellschafter der A-ROSA Flussschiff GmbH. Die ersten Reisen werden mit einer je nach Schiff unterschiedlichen reduzierten Auslastung stattfinden. An Bord dürfen sich die Gäste auf mehrgängige Menüs und einen noch weiter ausgebauten Service freuen. Sitzgruppen auf Abstand sorgen für ein entspanntes Urlaubserlebnis. Die Pools und Fitnessräume können unter Beachtung der Hygienevorschriften weiterhin genutzt werden, ebenso werden im SPA-ROSA Kosmetikbehandlungen und Massagen angeboten. Die Ausflüge – ob per Fahrrad, Bus oder als Rundgang – finden in kleineren Gruppen als gewohnt statt.

Urlaub in Europa: Städtereisen per Schiff
Mit der bequemen Alternative zur Städtereise hat A-ROSA ein erfolgreiches Urlaubskonzept für alle Generationen geschaffen. Ab sofort bietet A-ROSA wieder Reisen auf der Donau, dem Rhein und dem Douro sowie ab dem 11. Juli 2020 in Frankreich an. Die Routings entsprechen dabei den im Katalog ausgeschriebenen Verläufen. Aufgrund von behördlichen Verordnungen oder sich verändernden Gegebenheiten vor Ort kann es hierbei gegebenenfalls zu Anpassungen kommen. Auf der Donau führt der „Klassiker“ in sieben Nächten zu drei europäischen Hauptstädten – Wien, Budapest und Bratislava. Auf dem Rhein können sowohl Rotterdam, Amsterdam und das IJsselmeer besucht werden als auch die idyllischen Hänge des Mosel-Tals. Die sieben Nächte Reise „Douro Erlebnis“ startet und endet in der bezaubernden Hafenstadt Porto und führt durch das Weinanbau-Tal „Alto Douro“ bis an die spanische Grenze.

Weitere Informationen zu den A-ROSA Reisen erhalten Sie  unter www.arosa.de/flusskreuzfahrten.

Update (3.6.)

Die AROSA Flussschiff GmbH hat den ursprünglich für Pfingsten geplanten Start ihrer Flotte verschoben. Nach Aufhebung der Reisewarnung für 31 europäische Staaten, die für den 15. Juni 2020 vorgesehen ist, wird Arosa die Fahrten zu diesem Datum wieder aufzunehmen. Den Anfang soll ab dem 17. Juni 2020 die AROSA ALVA auf dem Douro machen. Es folgen Fahrten auf Rhein und Donau ab dem 19. und 20. Juni 2020. Für Anfang Juli ist auch der Neustart der Reisen in Frankreich vorgesehen. Aufgrund von durch die Corona-Pandemie bedingten behördlichen Verordnungen oder sich verändernden Gegebenheiten vor Ort kann es hierbei allerdings noch zu Anpassungen kommen, über die A-ROSA entsprechend rechtzeitig informiert.Für die Reisen wurde ein umfangreiches Hygiene- und Gesundheitskonzept erarbeitet, das die jeweils geltenden Hygiene- und Abstandsregeln umsetzt. Hierbei wurde das A-ROSA Team u.a. von Dr. med. Jens Tülsner unterstützt, der nach Wiederaufnahme der Reisen die Funktion des Flottenarztes übernehmen und A-ROSA mit seiner vollen Kompetenz zur Verfügung stehen wird.Neben der Sicherheit der Gäste hat ihr Wohlbefinden für A-ROSA höchste Priorität. Bei der Umsetzung aller im Konzept festgelegten Maßnahmen wird stets darauf geachtet, dass den Gästen ihre verdiente Entspannung und ein schönes Urlaubserlebnis ermöglicht werden. So dürfen sich die Gäste auf ein serviertes Frühstück sowie zum Lunch ein 3-Gang-Menü und zum Dinner ein 4-Gang-Menü freuen. Die Menüs orientieren sich thematisch an den jeweiligen Fahrtgebieten. So gibt es auf der Donau einen „Heuriger Abend“, auf dem südlichen Rhein einen „Elsässer Abend“ und im Mündungsgebiet des Rheins das kulinarische Thema „Von der Ebbe zur Flut“.

Ursprungsmeldung:

So langsam sehen die Flussreiseveranstalter Licht am Ende eines ziemlich langen und vor allem verlustreichem Corona-Tunnels: Nach nicko tours will jetzt auch die A-Rosa Flussschiff GmbH wieder mit Kreuzfahrten beginnen. Auf Basis der Meldungen einzelner deutscher Bundesländer sowie von Österreich zur Lockerung der herrschenden Beschränkungen, die unter anderem die Öffnung von Hotels, Gastronomie, Flusskreuzfahrten und Ausflugsschifffahrt für Touristen bis Ende Mai vorsehen, plant die A-ROSA Flussschiff GmbH ihre Reisen auf Rhein und Donau bis Pfingsten neu zu starten. Auch für Frankreich und Portugal werden in den nächsten Tagen neue Informationen erwartet, die dann rechtzeitig bekannt gegeben werden. „Nach dieser langen Zeit der Beschränkungen, die wir alle zum Schutz der Gesellschaft gerne auf uns genommen haben, ist es für uns eine besondere Ehre und ein Vergnügen, wieder Gäste an Bord begrüßen und verwöhnen zu dürfen“, zeigt sich Jörg Eichler, CEO der A-ROSA Flussschiff GmbH, erfreut. „Hierbei sind wir uns unserer Verantwortung natürlich vollumfänglich bewusst, weswegen wir ein Expertenteam aus internen und externen Spezialisten für Hygiene und Gesundheit gegründet haben.“ Derzeit erarbeitet das A-ROSA Care-Team ein Hygiene- und Gesundheitskonzept für die Schiffe, das die bestehenden Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen für Gäste und Crews umsetzt und A-ROSA Flusskreuzfahrten so ab Pfingsten in eine sichere, neue Normalität führt. Die Vorgaben der Regierungen werden stets dem dynamischen Verlauf der Pandemie angepasst. tagesaktuelle Informationen zu den Reiseplanungen können stets der Seite www.a-rosa.de/aktuelles  entnommen werden.