Erstmals nach fünf Jahren wird Princess Cruises im Herbst 2020 Polynesien ansteuern, im Oktober und November elftägige Kreuzfahrten ab/bis Papeete (Tahiti)

Update 8.8.: Princess Cruises (www.princesscruises.de) hat in der Saison 2024 das bislang  größte Kreuzfahrtangebot der Reederei mit Start ab amerikanischen Häfen. Von gleich sieben US-Häfen sticht die Princess-Flotte in der Saison 2023/24 in See, um auf 47 unterschiedlichen Routen insgesamt 214 Kreuzfahrten zu unternehmen. Angefahren werden dabei Ziele in der Karibik, an der US-Westküste, in Mittelamerika und Mexiko sowie im pazifischen Raum. Dabei wird auch zum ersten Mal auf einer Princess Kreuzfahrt ab/bis Los Angeles Fidschi angelaufen. So steuert die Sapphire Princess auf Ihrer 32tägigen Seereise nicht nur Destinationen auf Hawaii, Französisch-Polynesien und Samoa an, sondern mit Suva auch die Hauptstadt des Inselstaates Fidschi.  Wer einmal eine totale Sonnenfinsternis erleben möchte, hat hierzu am 8. April 2024 an Bord der neuen Discovery Princess (Jungfernfahrt im Januar 2022) während deren zehntägiger Fahrt entlang der Mexikanischen Riviera beste Gelegenheit. Ein- und Ausstiegshafen ist auch hier Los Angeles.

Natürlich spielt auch die Karibik bei Princess eine wichtige Rolle. Nicht weniger als sieben Schiffe der Flotte sind dort auf 18 unterschiedlichen Routen im Einsatz. Darunter auch die Enchanted Princess, die von Fort Lauderdale aus zu zehntägigen Cruises in die Östliche Karibik mit Aufenthalten u.a. in Antigua, Saint Lucia, Dominica oder Martinique. Im Angebot finden sich auch wieder die zweiwöchigen „Circle Caribbean“-Fahrten ex Fort Lauderdale, die ein umfassendes Karibik-Feeling vermitteln. Ziele sind u.a. St. Kitts, Guadeloupe, Barbados, Grenada oder Curaçao.

 

Ursprungsmeldung: Erstmals nach fünf Jahren wird Princess Cruises (www.princesscruises.de) im Herbst 2020 wieder die Inselwelten von Polynesien ansteuern. Im Programm finden sich zwischen Anfang Oktober und Mitte November fünf elftägige Kreuzfahrten ab/bis Papeete (Tahiti). Dort wie auch auf Bora Bora steht jeweils ein Übernachtaufenthalt auf dem Programm. Weitere Ziele innerhalb des Pazifik-Paradieses sind Raiatea, Huahine, Rangirora und Moorea (ab 1.852 € p.P.).

Zum Einsatz in Polynesien kommt mit der Pacific Princess eines der kleinen Schiffe (670 Passagiere) der amerikanischen First-Class-Reederei. Sie ist auch das schwimmende Hotel für insgesamt drei längere Kreuzfahrten, die das Tahiti-Erlebnis mit Eindrücken Hawaiis oder Südamerikas verbinden.
So startet die Pacific Princess am 16. September 2020 vom kanadischen Vancouver aus zu einem 20- bzw. 30-tägigen „Hawaii & Tahiti-Abenteuer“. Als Teilstrecke ist hier auch der Abschnitt von Honolulu nach Tahiti am 26.9. für zehn Tage buchbar (ab 1.486 €). Am 14. November (alternativ am 24.11.) geht es dann ab Tahiti auf eine 26-tägige Reise durch Französisch-Polynesien, Südamerika und den Panamakanal (ab 3.466 €).

Weitere Infos auf www.princesscruises.de